Techniken für WCAG 2.0

Zum Inhalt springen (Eingabetaste drücken)

PDF-Techniken für WCAG 2.0


PDF5: Kennzeichnung erforderlicher Formular-Steuerelemente in PDF-Formularen

Anwendbarkeit

„Tagged PDF“-Dokumente mit Formularen

Die Technik bezieht sich auf:

Anmerkungen zur Unterstützung durch Benutzeragenten und assistierende Techniken

Siehe Anmerkungen zur PDF-Technik für Informationen zur Unterstützung von Benutzeragenten und assistierenden Techniken.

Beschreibung

Das Ziel dieser Technik ist es, den Benutzer zu informieren, wenn in einem PDF-Formular ein Feld, das ausgefüllt werden muss, nicht ausgefüllt wurde. Pflichtfelder werden implementiert, indem man den /Ff-Eintrag im [noch übersetzen] Dictionary des Formularfeldes benutzt (siehe Tabelle 220 in Abschnitt 12.7 (Interactive Forms) in PDF 1.7 (ISO 32000-1). Dies erreicht man normalerweise, indem man ein Werkzeug zur Erstellung von PDFs benutzt.

Wenn Fehler gefunden werden beschreibt eine Warnmeldung die Art des Fehlers in Textform. Dies kann man durch vom Autor erstelltes Scripting erreichen (lesen Sie zum Beispiel SCR18: Bereitstellung einer client-seitigen Gültigkeitsprüfung und einer Warnmeldung). Benutzeragenten wie beispielsweise Adobe Acrobat Pro und LiveCycle können automatische Warnmeldungen bereitstellen (wie in den unten stehenden Beispielen beschrieben).

Anmerkung: Sobald der Benutzer die Warnmeldung ausblendet kann es hilfreich sein, wenn das Skript den Tastaturfokus auf das Feld, bei dem der Fehler aufgetreten ist, setzt obwohl manche Benutzer möglicherweise erwarten, dass der Fokus auf dem letzten Steuerelement, das vor dem Auftreten der Warnmeldung fokussiert war, bleibt. Autoren sollten Sorgfalt walten lassen um sicherzustellen, dass jegliche Bewegung des Fokus erwartet wird. Wenn die Warnmeldung zum Beispiel auf eine in einem Pflichtfeld fehlende Telefonnummer hinweist, dann kann die Platzierung des Fokus auf dem Feld für die Telefonnummer, wenn die Warnmeldung ausgeblendet wird, als hilfreich und erwartet betrachtet werden. Es kann allerdings sein, dass dies in manchen Fällen nicht möglich ist. Wenn mehrere Eingabefehler auf der Seite auftreten, dann muss man eine andere Vorgehensweise für die Meldung von Fehlern wählen. (Lesen Sie zum Beispiel die „Adobe scripting resources“.)

Der Schlüssel zur Benutzbarkeit und Barrierefreiheit von Software ist es sicherzustellen, dass Benutzer sich darüber bewusst sind, dass ein Fehler aufgetreten ist, dass sie feststellen können, was falsch ist und dass sie dies entsprechend korrigieren können. Das Erreichen dieses Ziels hilft dabei sicherzustellen, dass alle Benutzer Transaktionen bequem und mit Zuversicht ausführen können.

Beispiele

Beispiel 1: Erstellung eines Pflichtfeldes in einem PDF-Formular mit Adobe Acrobat 9 Pro

Dieses Beispiel wird mit Adobe Acrobat Pro gezeigt. Es gibt andere Software-Werkzeuge, die ähnliche Funktionen ausführen. Die Liste mit anderen Software-Werkzeugen finden Sie in PDF-Autorenwerkzeuge, die die Barrierefreiheit unterstützen.

  1. Gehen Sie zu dem Kontextmenü des Feldes und wählen Sie den Dialog „Eigenschaften“.

  2. Wenn es sich bei dem Feld um ein Pflichtfeld handelt, dann markieren Sie das Kästchen „Erforderlich“. Dieses Kontrollkästchen zwingt den Benutzer dazu, das ausgewählte Formularfeld auszufüllen. Wenn der Benutzer versucht, das Formular abzusenden, obwohl ein Pflichtfeld leer ist, dann erscheint eine Fehlermeldung und das leere Pflichtfeld wird hervorgehoben.

Der Eigenschaften-Dialog für ein Formularfeld. Das Kästchen „Erforderlich“ ist markiert.

Dieses Beispiel können Sie im Einsatz sehen im funktionierenden Beispiel von „creating a required field in Acrobat“ (Erstellung eines Pflichtfeldes in Acrobat).

Beispiel 2: Erstellung eines Pflichtfeldes in einem PDF-Formular mit Adobe LiveCycle Designer ES 8.2.1

Dieses Beispiel wird mit Adobe LiveCycle Designer gezeigt. Es gibt andere Software-Werkzeuge, die ähnliche Funktionen ausführen. Die Liste mit anderen Software-Werkzeugen finden Sie in PDF-Autorenwerkzeuge, die die Barrierefreiheit unterstützen.

  1. Gehen Sie zu dem Kontextmenü des Formular-Steuerelementes, wählen Sie [noch übersetzen] Palettes aus und wählen Sie Object aus.

  2. Wählen Sie [noch übersetzen] "User entered - Required" aus dem [noch übersetzen] Type pulldown.

  3. Geben Sie Feld [noch übersetzen] "Empty Message" eine Fehlermeldung ein. Diese Nachricht erscheint, wenn ein Benutzer versucht, das Formular abzusenden, ohne in dem Pflichtfeld einen Wert eingegeben zu haben.

Wenn der Benutzer versucht, das Formular abzusenden während noch ein Pflichtfeld leer ist, dann erscheint der [noch übersetzen] Empty Message-Text und das leere Pflichtfeld wird hervorgehoben.

Das folgende Bild zeigt die [noch übersetzen] Adobe LiveCycle Object Palette mit der Auswahl [noch übersetzen] .

Bild der !Bitte übersetzen! Adobe LiveCycle Object palette, auf dem die Auswahl 'User entered - Required' gezeigt wird.

Sie können auch zu dem Formular-Label expliziten Text hinzufügen, um Pflichtfelder zu kennzeichnen (z.B. „(Pflichtfeld)“).

Dieses Beispiel können Sie im Einsatz sehen im funktionierenden Beispiel von „creating a required field in LiveCycle Designer“ (Erstellung eines Pflichtfeldes in LiveCycle Designer).

Beispiel 3: Hinzufügen eines Pflichtfeldes zu einem PDF-Formular durch Benutzung des /Tx field type und Ff flag

Das folgende Code-Fragment zeigt Code, der charakteristisch für die Objekt-Definitionen für ein typisches Textfeld ist. Beachten Sie, dass das Textfeld ein Pflichtfeld ist und Ff flag benutzt wird. Dies wird für gewöhnlich durch ein Autorenwerkzeug erreicht.

							<< /AP -dict-                                                   
   /DA /Helv  0 Tf 0 g
   /DR -dict-
   /F 0x4
   /FT Tx              % FT key set to Tx for Text Field
   /Ff 0x2             % Ff integer 0x2 value indicates required
   /P -dict-
   /Rect -array-
   /StructParent 0x1
   /Subtype Widget
   /T First            % Partial field name First
   /TU First name (required)  % TU tool tip value serves as short description
   /Type Annot
   /V Pat Jones
>>
...
<Start Stream>
 BT
  /P <</MCID 0 >>BDC
  /CS0 cs 0  scn 
  /TT0 1 Tf
    -0.001 Tc 0.003 Tw 11.04 0 0 11.04 72 709.56 Tm
    [(P)-6(le)-3(as)10(e)-3( )11(P)-6(rin)2(t)-3( Y)8(o)-7(u)2(r N)4(a)11(m)-6(e)]TJ
  0 Tc 0 Tw 9.533 0 Td
  ( )Tj
  -0.004 Tc 0.004 Tw 0.217 0 Td
  [(\()-5(R)-4(e)5(q)-1(u)-1(i)-3(r)-3(e)-6(d)-1(\))]TJ
 EMC
  /P <</MCID 1 >>BDC
  0 Tc 0 Tw 4.283 0 Td
  [( )-2( )]TJ
   EMC
   /ArtifactSpan <</MCID 2 >>BDC
   0.002 Tc -0.002 Tw 0.456 0 Td
  [(__)11(___)11(___)11(___)11(___)11(_)11(____)11(___)11(___)11(__)]TJ
  0 Tc 0 Tw 13.391 0 Td
  ( )Tj
  EMC
 ET
<End Stream>

Ressourcen

Ressourcen sind nur zu Informationszwecken und keine offizielle Empfehlung.

Tests

Vorgehensweise

Verifizieren Sie für jedes Formularfeld, bei dem es sich um ein Pflichtfeld handelt, dass Validierungs-Informationen und Anweisungen bereitgestellt werden, indem Sie folgendes anwenden:

  1. Prüfen Sie, ob der Pflichtfeld-Status im Label des Formular-Steuerelementes angegeben ist.

  2. Lassen Sie das Feld leer und senden Sie das Formular ab. Prüfen Sie, ob es eine Fehlermeldung gibt, die den Fehler beschreibt.

  3. Benutzen Sie ein Werkzeug, das das Dokument durch das Accessibility API zeigt und verifizieren Sie, dass die Eigenschaft Pflichtfeld angegeben ist.

Erwartete Ergebnisse

  • #1, #2 und #3 sind wahr.

Wenn dies eine ausreichende Technik für ein Erfolgskriterium ist, dann bedeutet das Scheitern an diesem Testverfahren nicht zwangsläufig, dass das Erfolgskriterium nicht auf irgendeine andere Art und Weise erfüllt wurde, sondern nur, diese Technik nicht erfolgreich implementiert wurde und nicht benutzt werden kann, um die Konformität zu erklären.