Techniken für WCAG 2.0

Zum Inhalt springen (Eingabetaste drücken)

PDF-Techniken für WCAG 2.0


PDF19: Festlegung der Sprache für einen Abschnitt oder eine Phrase mit dem Lang-Eintrag in PDF-Dokumenten

Anwendbarkeit

„Tagged PDF“-Dokumente

Die Technik bezieht sich auf:

Anmerkungen zur Unterstützung durch Benutzeragenten und assistierende Techniken

Siehe Anmerkungen zur PDF-Technik für Informationen zur Unterstützung von Benutzeragenten und assistierenden Techniken.

Beschreibung

Das Ziel dieser Technik ist es, die Sprache eines Abschnitts, einer Phrase oder eines Wortes durch die Benutzung des /Lang-Eintrags zu bestimmen, um in dem PDF-Dokument Informationen bereitzustellen, die Benutzeragenten benötigen, um Text und andere linguistische Inhalte korrekt zu präsentieren. Dies erreicht man normalerweise, indem man ein Werkzeug zur Erstellung von PDFs benutzt.

Sowohl assistierende Techniken als auch konventionelle Benutzeragenten können Text korrekter rendern, wenn die Sprache erkannt wird. Screenreader können die korrekten Ausspracheregeln laden. Dadurch sind Benutzer mit Behinderungen besser dazu in der Lage, den Inhalt zu verstehen.

Anmerkung: Diese Technik kann benutzt werden, um die Standard-Sprache für das gesamte Dokument festzulegen, wenn das gesamte Dokument in dem Container oder Tag enthalten ist. In diesem Fall würde diese Technik für Erfolgskriterium 3.1.1 gelten.

Beispiele

Beispiel 1: Hinzufügen eines /Lang-Eintrags zur Festlegung der Sprache für einen Absatz mithilfe von Adobe Acrobat 9 Pro

Dieses Beispiel wird mit Adobe Acrobat Pro gezeigt. Es gibt andere Software-Werkzeuge, die ähnliche Funktionen ausführen. Die Liste mit anderen Software-Werkzeugen finden Sie in PDF-Autorenwerkzeuge, die die Barrierefreiheit unterstützen.

  1. Wählen Sie im Menü „Werkzeuge“ den Punkt „Erweiterte Bearbeitung“.

  2. Wählen Sie das Werkzeug „TouchUp-Leserichtung“.

  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Reihenfolge-Fenster anzeigen“ im TouchUp-Leserichtungwerkzeug

  4. Wählen Sie den Tab „Tags“ und wählen Sie den Absatz, der in der anderen Sprache ist. Sie können auch das Menü Optionen im Tab „Tags“ benutzen: Wählen Sie „Suchen“ aus der Auswahl.

  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Auswahl und wählen Sie „Eigenschaften“ im Kontextmenü.

  6. Wählen Sie im Tab „Tags“ im Eigenschaften-Dialog die Sprache aus der Aufklappliste.

Anmerkung: Acrobat enthält 16 voreingestellte Sprachen zur Auswahl. Wenn Sie eine Sprache festlegen müssen, die nicht in der Liste enthalten ist, wie beispielsweise Russisch, dann müssen Sie den ISO 639 Code für die Sprache eingeben und nicht dessen Name.

Beispiel 2: Hinzufügen eines /Lang-Eintrags zur Festlegung der Sprache für ein bestimmtes Wort oder eine Phrase mithilfe von Adobe Acrobat 9 Pro

Dieses Beispiel wird mit Adobe Acrobat Pro gezeigt. Es gibt andere Software-Werkzeuge, die ähnliche Funktionen ausführen. Die Liste mit anderen Software-Werkzeugen finden Sie in PDF-Autorenwerkzeuge, die die Barrierefreiheit unterstützen.

  1. Wählen Sie das Wort oder die Phrase, die in einer anderen Sprache ist und erstellen Sie einen Tag dafür im Navigationsfenster „Leserichtung“ (z.B. Text).

  2. Öffnen Sie den Tab „Tags“ und wählen sie das mit dem Tag versehene Wort oder die Phrase, die in der anderen Sprache ist. Sie können auch das Menü „Optionen“ im Tab „Tags“ benutzen: Wählen Sie „Tag aus Auswahl erstellen“.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Auswahl und wählen Sie „Eigenschaften“ im Kontextmenü.

  4. Wählen Sie im Tab „Tags“ im Eigenschaften-Dialog die Sprache aus der Aufklappliste.

Wenn Sie ein Wort oder eine Phrase mit einem Tag versehen, dann teilt Acrobat den ursprünglichen Inhalt in drei [noch übersetzen] „document content-Tags“ auf: einen für den Text, der vor der Auswahl steht, einen für die Auswahl und einen für den Text, der auf die Auswahl folgt. Bei Bedarf ziehen Sie den [noch übersetzen] „document content-Tag“ für den ausgewählten Text in die Position zwischen den anderen beiden Tags, so dass sich der Text in der richtigen Reihenfolge liest. Alle drei Tags müssen außerdem auf der gleichen Ebene unterhalb ihres Parent-Tags sein. Ziehen Sie sie an die richtige Stelle, wenn dem nicht so ist.

Festlegung der Sprache für ein Wort im Text mithilfe des Navigationsfensters „Reihenfolge“ des „TouchUp-Leserichtungwerkzeug“.

Dieses Beispiel können Sie im Einsatz sehen im funktionierenden Beispiel von „marking a specific word or phrase in Acrobat Pro“ (Markierung eines bestimmten Wortes oder Phrase in Acrobat Pro).

Beispiel 3: Festlegung der Sprache für ein Wort oder eine Phrase in einem PDF-Dokument mithilfe eines /Lang-Eintrags

Unterhalb der Ebene für die Standard-Sprache des Dokumentes kann die Sprache für einen Abschnitt für die folgenden Elemente festgelegt werden:

  • [noch übersetzen] Marked-content Sequenzen, die nicht in der Struktur-Hierarchie sind: durch einen /Lang-Eintrag in einer „property list“ die mit einem Span-Tag an die „marked-content-Sequenz“ angehängt wird.

  • Struktur-Elemente eines beliebigen Typs: durch einen /Lang-Eintrag im [noch übersetzen] „structure element dictionary“.

Das folgende Code-Fragment zeigt Code, der charakteristisch für den Gebrauch des /Lang-Eintrags ist, um die Standard-Sprache des Dokumentes außer Kraft zu setzen, indem man eine [noch übersetzen] marked-content-Sequenz innerhalb des Content Streams einer Seite bestimmt:

							   /P % Start of marked-content sequence
   BDC
      (See you later, or in Spanish you would say, ) Tj
      /Span << /Lang (es-MX) >>% Start of nested marked-content sequence
     BDC
      (Hasta la vista.) Tj
     EMC% End of nested marked-content sequence
   EMC% End of marked-content sequence

Das folgende Code-Fragment zeigt Code, der charakteristisch für den Gebrauch des /Lang-Eintrags im [noch übersetzen] structure element dictionary ist. In diesem Fall gilt der /Lang-Eintrag für die [noch übersetzen] marked-content-Sequenz, die einen MCID (marked-content identifier)-Wert von 0 innerhalb des gekennzeichneten Contet Streams der Seite hat.

							1 0 obj% Structure element
  << /Type /StructElem
    /S /Span% Structure type
    /P /P% Parent in structure hierarchy
    /K<< /Type /MCR
      /Pg 2 0 R% Page containing marked-content sequence
      /MCID 0% Marked-content identifier
     >>
   /Lang (es-MX)% Language specification for this element
   >>
endobj
2 0 obj% Page object
  << /Type /Page
     /Contents 3 0 R% Content stream
   …
   >>
   endobj
3 0 obj% Page's content stream
  << /Length … >>
    stream
     BT
      /P % Start of marked-content sequence
      BDC
     (See you later, or in Spanish you would say, ) Tj
     /Span << /MCID 0 >>% Start of nested marked-content sequence
    BDC
     (Hasta la vista.) Tj
    EMC% End of nested marked-content sequence
  EMC% End of marked-content sequence
 ET
 endstream
 endobj

Ressourcen

Tests

Vorgehensweise

  1. Verifizieren Sie, dass die Sprache eines Abschnitts, einer Phrase oder eines Wortes, die sich von der Sprache des umgebenden Textes unterscheidet, korrekt durch einen /Lang-Eintrag auf einem umschließenden Tag oder Container festgelegt wurde:

    • Lesen Sie das PDF-Dokument mit einem Screenreader, der die Sprache der Phrase und des umgebenden Textes unterstützt und hören Sie darauf, ob der Text in der richtigen natürlichen Sprache gelesen wird.

    • Benutzen Sie einen PDF-Editor, wählen Sie das Wort oder die Phrase, die in der anderen Sprache ist und prüfen Sie, ob die Sprache korrekt eingestellt wurde.

    • UBenutzen Sie ein Werkzeug, das in der Lage ist, den Wert des /Lang-Eintrags zu zeigen, um das PDF-Dokument zu öffnen uns sehen Sie sich die Sprach-Einstellungen an.

    • Benutzen Sie ein Werkzeug, das das Dokument durch das Accessibility API zeigt, und verifizieren Sie, dass die Sprache für den Absatz oder die Phrase korrekt festgelegt wurde.

  2. Verifizieren Sie, dass, wenn der Container oder der Tag das gesamte Dokument enthält, die Sprache in den Spracheinstellungen so festgelegt wurde, dass sie der beabsichtigen Standard-Sprache des Dokumentes entspricht.

Erwartete Ergebnisse

  • #1 und #2 sind wahr.

Wenn dies eine ausreichende Technik für ein Erfolgskriterium ist, dann bedeutet das Scheitern an diesem Testverfahren nicht zwangsläufig, dass das Erfolgskriterium nicht auf irgendeine andere Art und Weise erfüllt wurde, sondern nur, diese Technik nicht erfolgreich implementiert wurde und nicht benutzt werden kann, um die Konformität zu erklären.