Techniken für WCAG 2.0

Zum Inhalt springen (Eingabetaste drücken)

PDF-Techniken für WCAG 2.0


PDF13: Bereitstellung von Ersatz-Text, indem man den /Alt-Eintrag für Links in PDF-Dokumenten benutzt

Anwendbarkeit

Mit Tags versehene PDF-Dokumente, die Links enthalten.

Die Technik bezieht sich auf:

Anmerkungen zur Unterstützung durch Benutzeragenten und assistierende Techniken

Siehe Anmerkungen zur PDF-Technik für Informationen zur Unterstützung von Benutzeragenten und assistierenden Techniken.

Beschreibung

Das Ziel dieser Technik ist es, Ersatz-Linktext über den /Alt-Eintrag in der Eigenschaften-Liste für einen Tag bereitzustellen. Dies ist normalerweise nicht notwendig, aber in manchen Situationen werden zusätzliche Informationen, die über den sichtbaren Linktext hinausgehen, benötigt; dies gilt insbesondere für Screenreader-Benutzer. Screenreader können sichtbaren Linktext lesen, aber das Ersetzen des Bildschirmtextes durch einen bedeutungstragenden Alternativtext für Links in einem PDF-Dokument kann Links berrierefreier machen.

Links in einem PDF-Dokument werden durch einen Link-Tag und Objekte in dessen Sub-Tree, bestehend aus einer Link-Objekt-Referenz (oder einem Link-Vermerk, einer sogenannten „Link Annotation“) und einem oder mehreren Textobjekten, repräsentiert. Das Textobjekt oder -objekte innerhalb des Link-Tags werden von assistierenden Techniken benutzt, um einen Namen für den Link bereitzustellen.

Autoren können den Standard-Linktext ersetzen, indem sie einen /Alt-Eintrag für den Link-Tag bereitstellen. Wenn der Link-Tag einen /Alt-Eintrag hat, dann ignorieren Screenreader den Wert jeglicher sichtbarer Textobjekte im Link-Tag und benutzen den Wert des /Alt-Eintrags als Linktext.

Die einfachste Art, um kontext-unabhängigen Linktext, der die WCAG 2.0 Erfolgskriterien erfüllt, bereitzustellen ist es, diesen zu erstellen, wenn das Dokument verfasst wird, vor der Konvertierung in ein PDF. In manchen Fällen mag es nicht möglich sein, die Links zu erstellen, indem man das ursprüngliche Autorenwerkzeug benutzt. Wenn man PDF-Dokumente mit Adobe Acrobat Pro editiert, dann ist die Benutzung des Befehls „Verknüpfung erstellen“ die beste Möglichkeit, barrierefreie Links zu erstellen.

Autoren sollten sicherstellen, dass der Alternativtext im Kontext des vor und hinter dem Link stehenden Bildschirmtextes einen Sinn ergibt.

Beispiele

Beispiel 1: Hinzufügen von alternativem Linktext mit Adobe Acrobat 9 Pro

Dieses Beispiel wird mit Adobe Acrobat Pro gezeigt. Es gibt andere Software-Werkzeuge, die ähnliche Funktionen ausführen. Die Liste mit anderen Software-Werkzeugen finden Sie in PDF-Autorenwerkzeuge, die die Barrierefreiheit unterstützen.

Das unten stehende Bild zeigt ein aus Oracle Open Office in ein PDF konvertiertes Dokument. Beachten Sie, dass der sichtbare Linktext der URL für das Linkziel ist. Ein Screenreader wird den gesamten URI als Linktext lesen.

Ein Dokument mit dem Link-URI als Linktext.

Um einen barrierefreieren Linktext für assistierende Techniken zu erstellen:

  1. Öffnen Sie das Navigationsfenster „Tag“ im Menü „Anzeige“ indem Sie Navigationsfenster > Tags auswählen.

  2. Finden Sie den Link-Tag im Tag-Baum, gehen Sie in das Kontextmenü für den Link und wählen Sie „Eigenschaften“.

  3. Geben Sie im Dialog TouchUp-Eigenschaften im Tab „Tag“ einen Ersatztext in das Feld „Alternativtext“ ein. Screenreader werden diesen Text statt des gesamten URI lesen.

Das nächste Bild zeigt die Link-Tag-Struktur im Navigationsfenster „Tag“.

Die Link-Tag-Struktur im Navigationsfenster „Tag“.

Das letzte Bild zeigt den im TouchUp-Eigenschaften-Dialog des Link-Tags festgelegten Alternativtext . Ein Screenreader wird den Alternativtext als Linktext lesen.

Der neue Alternativtext: 'Boston Globe technology page'

Dieses Beispiel können Sie im Einsatz sehen im funktionierenden Beispiel von „adding alternate link text (OpenOffice file)“ (Hinzufügen von alternativem Linktext (OpenOffice-Datei)) und im funktionierenden Beispiel von „adding alternate link text (PDF file)“ (Hinzufügen von alternativem Linktext (PDF-Datei)).

Beispiel 2: Hinzufügen von alternativem Linktext zu einem PDF-Dokument mithilfe des /Alt-Eintrags

Das folgende Code-Fragment zeigt Code, der charakteristisch für alternativen Text für einen Link ist. Dies wird für gewöhnlich durch ein Autorenwerkzeug erreicht.

							32 0 obj
<<
  /S/URI                                       %Action type (required), must be URI for a URI action
  /URI(http://www.boston.com/business/technology/)  %Uniform resource identifier(required), the URI to be resolved
>>
endobj

Im Folgenden wird gezeigt, wie man alternativen Text für den URL im oben stehenden Link festlegt:

							11 0 obj
<<
  /Alt(Boston Globe technology page)    %Alternate text entry
  /K [ 1                                                      
       <<
         /Obj 27 0 R
         /Type /OBJR            %Object reference to the link
       >>
       ]                       
  /P 12 0 R
  /Pg 18 0 R
  /S
  /Link
>>
endobj

Ressourcen

Ressourcen sind nur zu Informationszwecken und keine offizielle Empfehlung.

Tests

Vorgehensweise

  1. Für den Hyperlink: Verifizieren Sie durch eine der folgenden Methoden, dass der alternative Linktext korrekt ausgezeichnet ist:

    • Lesen Sie das PDF-Dokument mit einem Screenreader und hören Sie darauf, ob der alternative Linktext korrekt gelesen wird.

    • Benutzen Sie ein Werkzeug, das in der Lage ist, den /Alt-Eintrag anzuzeigen, um das PDF-Dokument zu öffnen und sehen Sie sich den Hyperlink und den alternativen Linktext an.

    • Benutzen Sie ein Werkzeug, das das Dokument durch das Accessibility API zeigt, und verifizieren Sie, dass der alternative Linktext der Text für den Link ist.

Erwartete Ergebnisse

  • #1 ist wahr.

Wenn dies eine ausreichende Technik für ein Erfolgskriterium ist, dann bedeutet das Scheitern an diesem Testverfahren nicht zwangsläufig, dass das Erfolgskriterium nicht auf irgendeine andere Art und Weise erfüllt wurde, sondern nur, diese Technik nicht erfolgreich implementiert wurde und nicht benutzt werden kann, um die Konformität zu erklären.