Von A–Z: Informationen zu den Experten & Moderatoren

Experten und Moderatoren:

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Shadi Abou-Zahra, W3C

Shadi Abou-Zahra ist seit 2003 bei der Web Accessibility Initiative des W3C (WAI) tätig und leitet das »WAI International Program Office«, eine der zwei Abteilungen der WAI. Diese Abteilung beinhaltet Arbeitsgruppen für »Education and Outreach«, Koordination mit der Forschung, allgemeine Diskussionen, und die Koordination mit der anderen WAI-Abteilung, der »WAI Technical Activity«. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Koordination mit anderen Organisationen, wie die für Menschen mit Behinderungen oder für Standardisierungsgremien, um die Harmonisierung der verschiedenen Bemühungen um barrierefreie Informationstechnik zu verbessern. Shadi ist auch als Mitarbeiter für das WAI-AGE-Projekt (zur Erforschung der Bedürfnisse von Senioren im Web) und als Vorsitzender der »Evaluation & Repair Tools«-Arbeitsgruppe tätig.

Shadi Abou-Zahra ist Experte im Workshop 09: »Verordnete (Barriere-) Freiheit«.

Markus Angermeier, Freier Kreativdirektor und Berater

Markus Angermeier arbeitet seit 2006 als freier Kreativdirektor und Berater in Berlin. Zuvor hat er bei der Agentur Aperto einige Jahre an Projekten mitgearbeitet, die für deren Barrierefreiheit ausgezeichnet wurden. Er gilt als Experte im Web 2.0-Umfeld.

Markus Angermeier ist Experte im Workshop 08: »Hübsch oder häßlich«.

Jo Bager, c't

Jo Bager arbeitet nach einem Informatik-Studium seit mehr als zehn Jahren als Redakteur der Zeitschrift c't Magazin für Computertechnik und beim Portal heise online. Als Chronist der IT-Szene konnte er die Entwicklung des Webs aus der ersten Reihe mitverfolgen, mitsamt seinem enormen Potenzial, aber auch mit seinen Unzulänglichkeiten insbesondere für Menschen mit Behinderungen.

Jo Bager ist Experte im Workshop 14: »Web-Anwendungen - die Software im Browser«.

Ingolf Baur, Moderator Zukunftsmagazin NANO (3sat)

Ingolf Baur sah seine Zukunft zunächst in den Naturwissenschaften und studierte Physik, Biophysik und Astronomie in Hamburg. Nach abgeschlossenem Diplom entschied er sich jedoch dafür seiner Leidenschaft zur Musik nachzugehen und absolvierte eine Ausbildung für klassischen Gesang. Darüber schaffte er den Sprung als Sänger und Schauspieler auf die Bühne. Ab 1994 übernahm er beim SWR die Moderation des Wissenschaftsmagazin »Odysso«. Hinzu kamen Regie und Autorenschaft einer Vielzahl populärwissenschaftlicher Magazinbeiträge und die Produktion mehrere Dokumentarfilme. Seit 1999 moderiert er das werktägliche Zukunftsmagazin NANO auf 3sat.

Christian Bayerlein, Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen, Mainz e.V.

Christian Bayerlein hat von Geburt an »spinale Muskelatrophie«, eine Art von Muskelschwund. Er arbeitet als Berater im Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen in Mainz (ZsL). An der TU Kaiserslautern studierte er Informatik und machte dort im Jahre 2004 seinen Abschluss als Diplom-Informatiker. Seither ist er neben seiner Tätigkeit beim ZsL als freier Software- und Web-Entwickler unterwegs und bezeichnet sich selbst als »Internet-Junkie«. Sowohl seine persönliche Erfahrung als behinderter Mensch als auch seine fachliche Qualifikation geben ihm einen besonderen Blickwinkel auf die Materie »barrierefreies Internet.«

Christian Bayerlein ist Experte im Workshop 02: »Vernetzt und interaktiv«.

Dr. Stefanie Biala

Dr. Stefanie Biala ist als ›Senior Line Manager Web & Media Applications‹ der Vodafone Group Research & Development Germany für Forschung und Entwicklung im Bereich neuer Web-, Media- und Mobile-Health-Anwendungen verantwortlich. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind die kontinuierliche Entwicklung der Innovationskultur und Innovationsfähigkeit mit einem Fokus auf disruptiven Innovationen. Ziel ihrer Arbeit ist es, neue Märkte für innovative Web- und Media-Anwendungen in industrialisierten ebenso wie in sich entwickelnden Regionen zu erkennen und zu entwickeln. Ihre mehr als 10-jährige Erfahrung im Telekommunikationsmarkt umfasst Stationen bei Nokia Network Services, IP-Systems und E-Plus. Seit Anfang 2006 arbeitet sie bei Vodafone Group R&D Vodafone, dem Kompetenzcenter im Bereich Forschung und Entwicklung von mobilen Kommunikationsapplikationen der Vodafone Gruppe.

Dr. Stefanie Biala ist Expertin im Workshop 04: »Überall Computer«.

Steffen Büffel, Social Media Experte

Steffen Büffel studierte von 1995 bis 2001 an der Universität Trier und der Georgetown University, Washington DC, Medien- und Sprachwissenschaft. Von 2001 bis 2006 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fach Medienwissenschaft der Uni Trier. Seit 2007 ist er freiberuflich als Medienberater und Social Media-Experte tätig. Zu seinen Arbeits- und Forschungsschwerpunkten gehören neben Social Software, Web 2.0 und Netzkultur auch Onlinejournalismus sowie Crossmedia-Strategien bei Verlagen. Als Referent tourt er durch die ganze Republik und hält Vorträge zur Transformation des Mediensystems, Web 2.0 und der Zukunft des Lernens.

Steffen Büffel ist Experte im Workshop 08: »Hübsch oder häßlich«.

Prof. Dr.-Ing. Christian Bühler, Universität Dortmund

Christian Bühler ist Inhaber des Lehrstuhls Rehabilitationstechnologie und Prodekan für Planung und Finanzen der Fakultät Rehabilitationswissenschaften der Universität Dortmund. Nach dem Studium der Elektrotechnik an der Universität Karlsruhe war Christian Bühler als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Automatisierungs- u. Informationstechnik (AIT), Fachbereich Elektrotechnik bei der Fernuniversität Hagen und am Institut für Roboterforschung (IRF) Universität Dortmund tätig. Seit 1991 leitet er das Forschungsinstitut Technologie und Behinderung, Evangelische Stiftung Volmarstein in Wetter. Er vertritt seit 1991 die Bundesrepublik Deutschland in Fachgremien bei der Europäischen Union. Seit 1997 ist er Honorarprofessor für Rehabilitations-Engineering an der Fernuniversität Hagen.

Prof. Dr. Christian Bühler ist Experte im Workshop 03: »Arbeit 2.0«.

Tomas Caspers, Webentwickler

Tomas Caspers hat eine Haßliebe zu Webbrowsern, die sich bis zu Netscape 0.9b zurückverfolgen lässt. Schon früh erkannte er den Wert standardkonformer Webentwicklung und beschäftigt sich seitdem mit CSS und den Techniken zur Barrierefreiheit. Caspers gehörte zu den Gründern von The Web Standards Project (www.webstandards.org), wo er sich in der Accessibility Task Force darum kümmert, dass moderne Webangebote auch für Menschen mit Behinderung zugänglich werden. Neben der Beratung für Unternehmen und Behörden verbringt er die verbleibende Zeit mit der Pflege der Website zur Initiative ›Einfach für Alle‹ der Aktion Mensch.

Tomas Caspers ist Experte im Workshop 06: »Deine Stimme zählt«.

Anna Courtpozanis, Web for All

Anna Courtpozanis ist seit Oktober 2000 bei Web for All im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, Websitetests und Schulungen tätig. Die studierte Sozialpädagogin führt als blinde Nutzerin Screenreadertests durch. Sie ist Mitglied des Fachlichen Beirat des BIENE-Wettbewerbs und im Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit des Aktionsbündnisses für barrierefreie Informationstechnik.

Anna Courtpozanis ist Expertin im Workshop 14: »Web-Anwendungen - die Software im Browser«.

Jutta Croll, Stiftung Digitale Chancen

Jutta Croll ist seit April 2003 Geschäftsführerin der Stiftung Digitale Chancen, einer gemeinnützigen Organisation unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Stiftung arbeitet an dem Ziel der Digitalen Integration von Bevölkerungsgruppen, die bei der Internetnutzung bisher unterrepräsentiert sind. Sie entwickelt Projekte und innovative Strategien zur Förderung der Medienkompetenz. Jutta Croll ist als Wissenschaftlerin in verschiedenen Projekten zur Nutzung von Medien und Förderung der Medienkompetenz tätig. Sie hat von 1985 – 1990 an der Universität Göttingen Deutsche Literaturwissenschaft, Politikwissenschaften und Publizistik studiert und als Magistra Artium abgeschlossen. Für die Deutsche UNESCO-Kommission und den Brockhaus Verlag hat sie freiberuflich Studien und wissenschaftliche Beiträge erarbeitet. Sie ist Mitglied verschiedener Projektbeiräte und Steuerungsgruppen auf deutscher und europäischer Ebene, zurzeit u. a. Klicksafe-Projektbeirat, Steuerungsgruppe Jugend ans Netz, Projektbeirat eMigra, Mitglied der Arbeitsgruppe Medien und Integration bei der Beauftragten der Bundesregierung für Integration und Migration, Mitglied im Projektbeirat ›Barrierefrei informieren und kommunizieren‹ des BMAS.

Jutta Croll ist Expertin im Workshop 09: »Verordnete (Barriere-)Freiheit«.

Lisa Ehrenstrasser, Technische Universität Wien

Lisa Ehrenstrasser ist Universität Assistent (Wissenschaftliche Mitarbeiterin) am Institut für Gestaltungs & Wirkungsforschung der TU Wien. Nach einem Fachdiplom für Glasbearbeitung an der Glasfachschule Tirol studierte sie Industriedesign an der Universität für Angewandte Kunst Wien und schloss 2004 mit Auszeichnung ab. Derzeit promoviert sie an der TU Wien zum Thema »Tangible User Interfaces; Designmethoden.« Zu Ihren bisherigen und aktuellen Tätigkeiten gehören die Themen barrierefreie Produktgestaltung & Designmethodik, die Entwicklung von Ein- und Ausgabegeräten für Menschen mit besonderen Bedürfnissen sowie die Entwicklung von Alltagshilfen und Design Tools für Barrierefreie Produktentwicklung. Sie ist Co-Autorin einer 2007 erstellten Studie und System-Analyse (mit Veronika Egger) für das österreichische Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technik zum Thema »Barriere freie Information im öffentlichen Verkehr«. Ihre Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet u.a. mit dem Diplom Preis des Bundeslandes Tirol (2004) sowie einem Forschungsstipendium des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kunst. Lisa Ehrenstrasser ist Mitglied von Design Austria, Inclusive Design (HHRC) London und Design for All - Zentrum für barrierefreie Lebensräume.

Lisa Ehrenstrasser ist Expertin im Workshop 16: »Verführt oder verloren«.

Rika Esser, Christoffel-Blindenmission

Rika Esser ist seit 2006 im Bereich Anwaltschaftliche Arbeit/Advocacy bei der Christoffel-Blindenmission tätig. Nach ihrem Studium der Publizistik, Amerikanistik, BWL arbeitete sie zunächst im Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen in Mainz. Nach einem Praktikum bei der EU-Kommission Brüssel und einem zweijährigen Traineeship beim ZDF wurde sie 2004 wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Hubert Hüppe MdB, Beauftragter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die Belange der Menschen mit Behinderungen.

Rika Esser ist Expertin im Workshop 01: »Netz-Bürger - Bürger-Netz«.

Ibrahim Evsan, Gründer und Geschäftsführer sevenload.de

Ibrahim Evsan begann seine unternehmerische Karriere bereits 1997 im Alter von 20 Jahren als Leiter von Video on Demand Projekten. Im April 2006 gründete er Deutschlands erfolgreichste Bild- und Videoplattform »sevenload.de«. Die Idee, eine Plattform auf Basis der fortschreitenden Digitalisierung von Medieninhalten in einem großen sozialen Netzwerk anzubieten, inspirierte ihn zum Aufbau von sevenload. Der Gedanke, mit einer sozialen Community zur aktiven Veränderung der traditionellen Medienlandschaft beizutragen, nimmt durch die kontinuierliche Entwicklung von sevenload Realität an. Mit seiner großen Erfahrung gilt Ibrahim Evsan zu den Innovatoren beim Einsatz von Web 2.0 Technologien in Europa. Er zählt seit über 8 Jahren zu den führenden Köpfen in der Entwicklung von Video on Demand Systemen in Europa.

Ibrahim Evsan ist Experte im Workshop 10: »Fragmentierung, Vielfalt, Mash-up«.

Dr. Juris Ezernieks, Pfizer Deutschland

Juris Ezernieks studierte an den Universitäten Stuttgart und Würzburg Diplom Chemie und promovierte mit dem Schwerpunkt Immunologie und physiologische Chemie. Sein Fachwissen und seine mehrjährige Qualifikation im pharmazeutischen Spezialaußendienst und als Projektmanager Neue Medien führten ihn 2001 zum forschenden Arzneimittelhersteller Pfizer. Als Senior Manager Online Communication trägt er Verantwortung für die Implementierung von Online Medien zur Optimierung von Geschäftsprozessen von Pfizer Deutschland. Dies umfasst die Entwicklung und Realisierung von digitalen Kommunikationskonzepten für interne und externe Kundengruppen. Das Spektrum reicht von der Entwicklung einer zertifizierten online Fortbildungsplattform für Ärzte, über Kundenbindungsprogramme und Initiativen wie die Barrierefreiheit für Pfizer-online.

Dr. Juris Ezernieks ist Experte im Workshop 12: »Auf Heller und Pfennig«.

Günter Germies, Teamleiter Reha-SB in der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen

Günter Germies ist seit 1977 bei der heutigen Bundesagentur für Arbeit tätig. Seit 1989 ist er für Menschen mit Behinderungen zuständige, zunächst als Berufsberater, später als Arbeitsberater. Seit 2004 leitet er in der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen das Team für behinderte Menschen und Rehabilitanden. In dieser Funktion ist er auch zuständig für die Kooperation mit den Arbeitsgemeinschaften und dem Integrationsfachdienst im Agenturbezirk.

Günter Germies ist Experte im Workshop 03: »Arbeit 2.0«.

Detlef Girke, D.I.A.S. GmbH – Projekt BIK

Detlef Girke arbeitet seit 2001 für das Projekt BIK - barrierefrei informieren und kommunizieren. Der Diplom Ingenieur (FH) der Fachrichtung Nachrichtentechnik war von 1997 bis 2000 für Studio Hamburg Media Consult International tätig und dort unter anderem an der rundfunktechnischen Planung des Umzugs der Deutschen Welle von Köln nach Bonn beteiligt. Seine Tätigkeitsfelder umfassen derzeit die Bereiche Technische Beratung, Schulung, Workshops und Öffentlichkeitsarbeit. Kernstück der Beratung bildet die Verordnung des Bundes zur Schaffung barrierefreier Informationstechnologie (BITV), welche für den von BIK entwickelten BITV-Test maßgeblich ist. Seit 2004 ist er Mitglied im fachlichen Beirat der BIENE. Er koordiniert erfolgreich u.a. das Hamburger Netzwerk für barrierefreie Informationstechnik, welches in Zusammenarbeit mit Behörden, Agenturen, Projekten und Interessenvertretungen daran arbeitet, das Thema Barrierefreiheit stärker in den Fokus des öffentlichen Interesses zu rücken.

Detlef Girke ist Experte im Workshop 16: »Verführt oder verloren«.

Prof. Dr. Bernd Guggenberger

Bernd Guggenberger ist zur Zeit Rektor der Lessing-Hochschule zu Berlin. Nach akademischen Stationen an den Universitäten Freiburg i. Br., Bielefeld, Osnabrück, Stanford, Cal. (USA) und Meran wurde er Professor für Politische Wissenschaften an der FU Berlin und Direktor des Deutschen Instituts für Angewandte Sozialphilosophie (DIAS) in Bergisch Gladbach. Neben der Tätigkeit in Wissenschaft, Forschung und Politikberatung, schreibt Guggenberger auch für große überregionale Zeitungen, arbeitet für Rundfunk und Fernsehen. Er zeigt als Bildender Künstler seine Bilder und Objekte auf Aufstellungen im In- und Ausland.

Prof. Dr. Bernd Guggenberger ist Experte im Workshop 11: »Durch assistive Technik zu aktiver Teilhabe«.

Thomas Hänsgen, Geschäftsführender Vorsitzender des Technischen Jugendfreizeit- und Bildungsvereins (tjfbv) e.V.

Thomas Hänsgen ist geschäftsführender Vorsitzender des 1991 von ihm gegründeten Technischen Jugendfreizeit-und Bildungsvereins (tjfbv) e.V. und Stiftungsratsvorsitzender der 2005 gegründeten rechtsfähigen Stiftung des bürgerlichen Rechts »barrierefrei kommunizieren!« Die Stiftung versteht sich als Plattform für einen intensiven Dialog hinsichtlich der Bedürfnisse behinderter Menschen unter dem Aspekt der ständigen Weiterentwicklung unserer medialen Welt. Ziel ist, dass Belange behinderter Menschen sowohl direkt als auch indirekt in zunehmendem Maße Berücksichtigung bei den Unternehmensaktivitäten finden. Thomas Hänsgen besitzt Abschlüsse als M.A., Diplom-Wirtschaftsjurist (FH), »Staatlich anerkannter Erzieher« sowie TQM-Auditor und EFQM-Assessor. Seinen bisherigen beruflichen Werdegang kennzeichnen freiberufliche Tätigkeiten als Fachhochschuldozent sowie Tätigkeiten mit den Schwerpunkten Projektentwicklung und Beratung. Unter seiner Leitung wurden und werden u. a. die Projekte bundesweites Kompetenz- und Referenzzentrum »barrierefrei kommunizieren!« und »Reha-Akademie« konzipiert, entwickelt und umgesetzt.

Thomas Hänsgen ist Experte im Workshop 04: »Überall Computer«.

Johnny Haeusler, Spreeblick

Johnny Haeusler ist Gründer von Spreeblick, einem der bekanntesten und erfolgreichsten Blogs in Deutschland. Zuvor hatte er sich bereits als Radiomoderator, Unternehmer und Musiker einen Namen gemacht. Johnny Haeusler bloggt auf www.spreeblick.com

Johnny Haeusler ist Experte im Workshop 01: »Netz-Bürger - Bürger-Netz«.

Luzia Hafen, namics ag

Luzia Hafen ist Practice-Lead Barrierefreiheit & Senior Consultant bei der namics ag und beschäftigt sich seit früher Kindheit mit dem Thema Barrierefreiheit. Sie ist Autorin der Studie über die Behindertentauglichkeit von Schweizer Websites und zahlreicher anderer Fach-Veröffentlichungen. Seit Oktober 2004 ist Luzia Hafen Mitglied in der Weisungskommission zur P028 des Schweizer Bundes und Arbeitsgruppenleiterin »Acessibility – Leitfaden« bei eCH. Luzia Hafen ist für namics ag, einem führenden IT- und Web-Dienstleister in der Schweiz und Deutschland, tätig. Sie berät dort Unternehmen und staatliche Institutionen bei der Implementierung der Barrierefreiheit.

Luzia Hafen ist Expertin im Workshop 13: »Barrierefreies Internet als Managementaufgabe«.

Jochen Hahnen, Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik

Jochen Hahnen erlangte 2006 an der RWTH-Aachen sein Diplom in Informatik. In seiner Diplomarbeit hat er den technischen Prototyp von Mobota, ein mobiles Wettkampf-System für Sportler, entwickelt. Seitdem ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT und setzt dort seine Arbeiten an Mobota fort. Im Oktober 2007 erhielt Hahnen dafür den renommierten Convergators‘ Award. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich Groupware und insbesondere der Unterstützung sozialer Netzwerke mit Hilfe mobiler Endgeräte.

Jochen Hahnen ist Experte im Workshop 07: »Zugänglichkeit und Mobilität«.

Franz-Josef Hanke, Arbeitskreis Barrierefreies Internet (AKBI)

Franz-Josef Hanke ist als Freier Journalist in Marburg tätig. Während seines Studiums der Publizistik, Philosophie und Soziologie erblindete er an der erblichen Augenkrankheit »Retinophathia Pigmentosa« (RP). Deswegen musste er dieses Studium abbrechen und nach Marburg umsiedeln, wo er nach einer »Blindentechnischen Grundausbildung« ein Jura-Studium aufnahm. Seit 1986 arbeitet er für Tageszeitungen, Fach- und Publikumszeitschriften, den Öffentlich-Rechtlichen Hörfunk und Online-Medien. Er ist Herausgeber der Online-Zeitung marburgnews und des Rezensions-Magazins hoerbuchtipps. 1998 gründete er mit Gleichgesinnten den Arbeitskreis Barrierefreies Internet (AKBI). Gemeinsam mit Jens Bertrams hat er dort den Begriff »Barrierefreiheit« vom Bauwesen auf das Internet übertragen. Seit 2002 gehört er dem Vorstand des AKBI an. Außerdem ist Hanke in der Humanistischen Union (HU) und der Deutschen Journalisten-Union (DJU) in der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di ehrenamtlich aktiv.

Franz-Josef Hanke ist Experte im Workshop 09: »Verordnete (Barriere-)Freiheit«.

Prof. Dr. Heiner Hastedt, Universität Rostock

Heiner Hastedt studierte Philosophie an den Universitäten Göttingen, Hamburg und Bristol (Großbritannien) und arbeitete u.a. an den Universitäten Hamburg, Paderborn und Ulm. Seit dem 1. Oktober 1992 ist er Professor für Praktische Philosophie an der Universität Rostock. Zu seinen Büchern gehören »Aufklärung und Technik. Grundprobleme einer Ethik der Technik.« (Frankfurt/Main: Suhrkamp 1991); »Der Wert des Einzelnen. Eine Verteidigung des Individualismus.« (Frankfurt/Main: Suhrkamp 1998); »Gefühle. Philosophische Bemerkungen« (Stuttgart: Reclam 2005) und »Sartre« (Leipzig: Reclam 2005).

Heiner Hastedt ist Experte im Workshop 10: »Fragmentierung, Vielfalt, Mash-up«.

Christian Heilmann, Yahoo!

Christian Heilmann entwickelt seit 1997 Internetseiten und arbeitete in Deutschland, England, Indien, USA und Asien. Er ist Autor mehrerer Bücher über Barrierefreiheit, Webentwicklung mit JavaScript und APIs und dutzender Artikel in verschiedenen Internet-Zeitschriften und online-Magazinen. Seine derzeitige Rolle ist Best Practice Evangelist bei Yahoo! in England. Seine Aufgaben sind die Überwachung der Qualität der internen und externen Produkte, die Schulung neuer Mitarbeiter und Partner sowie das Testen neuer Produkte in einer weltweiten Umgebung.

Christian Heilmann ist Experte im Workshop 15: »Zukunft des Barrierefreien Internets«.

Michael Heinen, Abteilungsdirektor e-finance der Postbank.

Michael Heinen ist seit 2000 für die eFinance-Aktivitäten der größten deutschen Retailbank zuständig und hat seitdem das Internet für die Bank zu einem elementaren - und für einzelne Produktsegmente mittlerweile wichtigsten - Vertriebs- und Servicekanal auf- und ausgebaut. Seit 2008 verantwortet er in der Postbank-Gruppe zusätzlich das SB-Banking sowie das Direktmarketing. Vor seinem Eintritt in die Postbank war er innerhalb der eCommerce-Holding der Metro-Gruppe in verschiedenen Positionen in Marketing und Vertrieb tätig. Seine berufliche Karriere startete Michael Heinen im internationalen Vertrieb für Industrieprodukte bei der Bayer AG in Leverkusen.

Michael Heinen ist Experte im Workshop 12: »Auf Heller und Pfennig«.

Jan Eric Hellbusch, Berater und Autor

Jan Eric Hellbusch ist Autor der beiden gleichnamigen Titel »Barrierefreies Webdesign« sowie weiterer Fachveröffentlichungen zum Thema. Mit "2bweb.de" bietet er bundesweit Beratung und Schulungen für barrierefreies Webdesign an. Er war an zahlreichen großen und kleinen Projekten bei der Umsetzung der Barrierefreiheit beteiligt, etwa beim Landtag in NRW, bei der Tagesschau oder bei der Online-Umfrage der Aktion Mensch zu Web 2.0. Seit vielen Jahren setzt er sich ehrenamtlich für die Belange Blinder und Sehbehinderter ein.

Jan Eric Hellbusch ist Experte im Workshop 06: »Deine Stimme zählt«.

Frauke Jacobsen, Staatskanzlei NRW

Frauke Jacobsen ist seit 2002 als Referentin im Bereich Förderung von Medienkompetenz in der Staatskanzlei NRW tätig. Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel legte sie in der Landesverwaltung Berlin ihr zweites Staatsexamen ab und lernte verschiedene Verwaltungsbereiche kennen, bevor sie 1992 nach Nordrhein-Westfalen wechselte.

Frauke Jacobsen ist Expertin im Workshop 01: »Netz-Bürger – Bürger-Netz«.

Simon Janatzek, Büro für Barrierefreie Bildung

Simon Janatzek ist Gründer und Inhaber des Büros für Barrierefreie Bildung. Dieses bietet Dienstleistungen und Produkte für blinde und sehbehinderte Menschen an. Dabei haben sich drei Arbeitsschwerpunkte gefestigt: Durchführung von EDV-Seminaren; Hilfsmittelvertrieb; Entwicklung und Erstellung barrierefreier Internetangebote auf Basis von Content Management Systemen

Simon Janatzek ist Experte im Workshop 03: »Arbeit 2.0«.

Michael Jendryschik, Bereichsleiter Webentwicklung itemis AG

Michael Jendryschik ist Bereichsleiter Webentwicklung bei der itemis AG in Lünen. Er ist Buchautor (»Einführung in XHTML, CSS und Webdesign«) und schreibt Fachartikel zu Web-Frontend-Themen. Seine Arbeitsschwerpunkte sind XML-Technologien, Web-Usability und vor allem professionelles Webdesign mit (X)HTML und CSS. Nicht nur als Webkraut setzt er sich für Webstandards ein und verfolgt mit Interesse die Entwicklung des Web 2.0.

Michael Jendryschik ist Experte im Workshop 05: »Der Beitrag der Nutzer zur Barrierefreiheit«.

Martin Kliehm, namics Deutschland

Martin Kliehm ist Senior Web Engineer bei namics (Deutschland) in Frankfurt am Main mit den Schwerpunkten Webstandards, Barrierefreiheit und Internationalisierung. Sein Arbeitsgebiet umfasst Konzeption und Beratung sowie Programmierung unter anderem mit (X)HTML, CSS, DOM Scripting, PHP, XSLT, JSON, AJAX, ARIA. Er ist seit 1996 Web Developer und Mitglied in der Web Standards Project International Liaison Group (WaSP ILG). Er hält Vorträge und schreibt regelmäßig zu technischen Themen und Barrierefreiheit und bloggt unter learningtheworld.eu

Martin Kliehm ist Experte im Workshop 14: »Web-Anwendungen - die Software im Browser«.

Maria Krüger, Wikipedia Projektgruppe Barrierefreiheit

Maria Krüger studierte Internationale Medieninformatik mit Fokus auf MenschMaschine-Kommunikation, Gebrauchstauglichkeit und Barrierefreiheit. Sie schloss mit einer Diplomarbeit über zugängliches Flash ab, in der sie zeigte wie E-Learning-Anwendungen in Flash auch für blinde Nutzer zugänglich gestaltet werden können. Aktuell arbeitet Maria Krüger am Institut für Informatik der Universität Potsdam in einem Projekt, das die Entwicklung einer interaktiven Stiftplatte zur taktilen Erschließung visueller graphischer Notationen für Blinde zum Ziel hat. Seit 2005 engagiert sie sich in ihrer Freizeit für die deutschsprachige Wikipedia.

Maria Krüger ist Expertin im Workshop 05: »Der Beitrag der Nutzer zur Barrierefreiheit«.

Dipl.-Psych. Dr. Florian Kramer, RWTH Achen

Florian Kramer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sprach- und Kommunikationswissenschaft an der RWTH Aachen und leitet seit 2004 das Projekt »Aachener Internet-Lernsoftware zur Berufseignung von Gehörlosen AILB« in Zusammenarbeit mit der Neuropsychologie der Uni-Klinikum Aachen und dem Fraunhofer Instituts für Angewandte Informationstechnik. Nach seinem Psychologie-Studium an der Uni Trier und der RWTH-Aachen war er zunächst fünf Jahre freiberuflich in Psychotherapie Praxen tätig. Ab 1999 wirkte es als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DESIRE-Team (Deaf and Sign-Language Research Team) der RWTH-Aachen in verschiedenen Projekten mit und promovierte 2007.

Dr. Florian Kramer ist Experte im Workshop 06: »Deine Stimme zählt«.

Prof. Dr. Herbert Kubicek, Institut für Informationsmanagement Bremen (ifib) an der Universität Bremen

Prof. Dr. Herbert Kubicek ist Professor für Angewandte Informatik an der Universität Bremen, Geschäftsführer des Instituts für Informationsmanagement Bremen (ifib) sowie wissenschaftlicher Direktor der Stiftung Digitale Chancen. In dieser Doppelfunktion war er maßgeblich an der Entwicklung der Evaluationsmethoden und der Überwachung der Tests für die bisherigen BIENE-Wettbewerbe beteiligt.

Prof. Dr. Herbert Kubicek ist Experte im Workshop 15: »Zukunft des Barrierefreien Internets«.

Kai Laborenz, Mitglied im Vorstand der Solarpraxis AG.

Kai Laborenz studierte Elektrotechnik an der TU Berlin mit dem Schwerpunkt Regenerative Energien. Im Rahmen seiner Diplomarbeit entwarf er ein multimediales Ausbildungssystem für Regenerative Energien. Er ist seit 1994 als Webdesigner, Entwickler und Konzepter tätig - mit dem Schwerpunkt "Benutzbare und zugängliche Online-Interfaces". Seitdem hat er sein Wissen in zahlreichen Kursen und Workshops vermittelt, unter anderem beim größten Deutschen E-Learning-Anbieter Akademie.de. Er ist Autor der Fachbücher "CSS-Praxis" und "TYPO3 4.0 - das handbuch für Entwickler". Er ist Mitglied des fachlichen Beirates der BIENE seit 2006. Seit Anfang 2003 ist er geschäftsführender Gesellschafter der Sunbeam GmbH, einer Agentur für politische Kommunikation, die unter anderem Kunden wie den DBSV, Greenpeace oder den Berliner Senat betreut. Im Zuge einer Fusion mit der Solarpraxis AG im Jahr 2007 trat er dem Vorstand bei und verantwortet dort den Bereich Technologieentwicklung und Online-Strategien.

Kai Laborenz ist Experte im Workshop 06: »Deine Stimme zählt«.

Martin Ladstätter, BIZEPS -Zentrum für Selbstbestimmtes Leben

Martin Ladstätter ist Gründungsmitglied des ersten österreichischen Zentrums für selbstbestimmtes Leben (BIZEPS -Zentrum für Selbstbestimmtes Leben) und Redakteur von BIZEPS-INFO und kobinet-nachrichten. Weiters engagiert er sich im »Klagsverband zur Durchsetzung der Rechte von Diskriminierungsopfern«, der österreichischen Plattform für barrierefreies Internet »accessible-media Zugang für ALLE«, den Webkrauts und ist Aktivist im »Aktionsbündnis Österreich für Behindertenrechte«.

Martin Ladstätter ist Experte im Workshop 07: »Zugänglichkeit und Mobilität«.

Patrick Lauke, Webmaster University of Salford

Patrick Lauke ist Web Editor und Leiter eines zentralen Web-Teams an der University of Salford in England. Er ist seit 2001 in der Diskussion um Web-Standards und Barrierefreiheit engagiert - auf Email-Listen, Foren, als Redner an verschiedenen Konferenzen und Workshops, und als einer der Leiter der Web Standards Project (WaSP) Accessibility Task Force. Patrick nimmt zur Zeit aktiv am Entwurf der WCAG 2.0 teil und ist seit kurzem Mitglied einer Arbeitsgruppe der British Standards Institution (BSI), mit der Aufgabe, eine nationale Spezifikation zur Beschaffung von Barrierefreien Webseiten und Dienstleistungen zu erarbeiten.

Patrick Lauke ist Experte im Workshop 13: »Barrierefreies Internet als Managementaufgabe«.

Gisbert Loff, Vice President User Experience, SAP

Gisbert Loff verantwortet als Vice President den Bereich »User Experience« mit den Themen Usability, Accessibility und Visuelles Design bei der SAP AG in Walldorf. Nach dem Informatik-Studium an der Universität Karlsruhe begann er seine Tätigkeit bei SAP 1991 als Entwickler im Bereich Benutzungsoberflachen. In den Jahren 2004 und 2005 leitete er das Accessibility Competence Center der SAP. Neben der flächendeckenden Einführung eines internen Produktstandards für Barrierefreiheit und der damit verbundenen Prozesse liegen Schwerpunkte seiner Arbeit sowohl im technischen Bereich (Umsetzung von Barrierefreiheit in Softwareentwicklungsumgebungen und Schnittstellen zu Hilfsmitteln) als auch in der Mitarbeit bei nationalen und internationalen Normierungsvorhaben.

Gisbert Loff ist Experte im Workshop 13: »Barrierefreies Internet als Managementaufgabe«.

André Necke, Arbeitsstab der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen

André Necke ist Experte im Workshop 02: »Vernetzt und interaktiv«.

Stefan Nitzsche, Web-Entwickler und Berater

Nach zehn Jahren in der Werbebranche ist Stefan Nitzsche erfolgreich als selbständiger Web-Entwickler und Berater tätig. Als Mitglied der Webkrauts engagiert er sich für Webstandards, seine Mitgliedschaft im Verband der deutschen Usability Professionals bezeugt sein Engagement im Bereich Gebrauchstauglichkeit. Stefan Nitzsche schreibt Fachartikel zu aktuellen Themen, arbeitet als Dozent und Fachgutachter für Verlage.

Stefan Nitzsche ist Experte im Workshop 16: »Verführt oder verloren«.

Arne Ohlsen, enteraktiv

Arne Ohlsen ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der enteraktiv GmbH. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Flensburg war er von 1997 - 2000 Produktmanager beim Telekommunikationsunternehmen Hagenuk und von 200 - 2003 Marketingmanager bei der Deutschen Telekom. 2004 gründete er die enteraktiv Gesellschaft für barrierefreie IT-Lösungen. Er ist Gründungsmitglied des Vereins Digitale Wirtschaft Schleswig-Holstein, Vorstandsmitglied des Marketingclub Schleswig-Holstein und Mitglied des Arbeitskreis Neue Medien der IHK zu Kiel. Seit 2004 ist er Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Kiel. Im Jahr 2005 unterstützte Arne Ohlsen den BIENE-Wettbewerb als Mitglied des Fachlichen Beirats.

Arne Ohlsen ist Experte im Workshop 12: »Auf Heller und Pfennig«.

Arthur Ortega, Yahoo!

Artur Ortega ist ein blinder Diplom-Informatiker und arbeitet bei Yahoo! in London als Software-Entwickler (Software Development Engineer) am weltweit eingesetzten internen Redaktionssystem des Unternehmens. Zuvor war er Software Entwickler bei der Deutschen Presse-Agentur (dpa) in Hamburg. Er ist Mitglied der Yahoo! Accessibility Stakeholders Gruppe und beschäftigt sich seit mehr als 10 Jahren mit dem Thema Barrierefreiheit im Web. Seine jüngste Errungenschaft ist die Sprachauszeichnung der Suchergebnisse bei Yahoo!

Arthur Ortega ist Experte im Workshop 04: »Überall Computer«.

Christian Pantzke, Microsoft

Christian Pantzke ist als Partner Engagement Manager bei Microsoft Deutschland im Technologie Bereich Windows Mobile, dem Betriebssystem für Handys/PDAs, in der Vertriebsunterstützung tätig. Der studierte Informatiker arbeitet seit 1994 bei Microsoft. Mit dem Thema Barrierefreiheit in der Informationstechnologie beschäftigt er sich seit seiner Jury-Mitwirkung beim Biene-Wettbewerb 2006.

Christian Pantzke ist Experte im Workshop 15: »Zukunft des Barrierefreien Internets«.

Steffen Prey, Onlineredakteur

Steffen Prey ist ausgebildeter Onlineredakteur. Der schwerbehinderte Journalist und Buchautor leistet IT-Beratung und Support. Aufgrund seiner eigenen Situation nutzt der IT-Fachmann das Internet und die damit verbundenen Möglichkeiten seit vielen Jahren. Er ist davon überzeugt, dass die Möglichkeiten gehandicapter Menschen durch die Einführung verschiedener Web 2.0 Anwendungen zunehmen, weil man mit wenig Aufwand viel erreichen und sich anderen mitteilen kann.

Steffen Prey ist Experte im Workshop 10: »Fragmentierung, Vielfalt, Mash-up«.

Uwe Proll, Chefredakteur und Herausgeber der Behördenspiegelgruppe

Uwe Proll arbeite seit 1976 als freier Journalist mit dem Themenschwerpunkt Medienpolitik für zahlreiche deutsche Tageszeitungen. Ab 1980 war er Redakteur des Newsletters »Mediendienst« des Adolf Grimme Instituts und freier Korrespondent verschiedener Rundfunkstationen. 1984 gründete er das Monatsmagazin Behörden Spiegel, für das er bis heute die Verantwortung trägt. Als Herausgeber der Behördenspiegelgruppe ist er für zahlreiche weitere Zeitschriften und Sachbücher sowie zwei wöchentliche Newsletter (u.a. zum Thema E-Government) verantwortlich.

Uwe Proll ist Experte im Workshop 01: »Netz-Bürger - Bürger-Netz«.

Steffen Puhl, Justus-Liebig-Universität Gießen

Steffen Puhl studierte Betriebswirtschaftslehre an der Justus-Liebig-Universität Gießen und schloss im Juni 2005 sein Studium als Diplom-Kaufmann ab. Seitdem führt er seine wissenschaftlichen Aktivitäten als Doktorand und Projektmitarbeiter an der Professur für BWL – Wirtschaftsinformatik von Herrn Univ.-Prof. Dr. Axel C. Schwickert am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen fort. Dabei beschäftigt er sich mit der »Barrierefreiheit von Web-Präsenzen«.

Steffen Puhl ist Experte im Workshop 12: »Auf Heller und Pfennig«.

Ralph Raule, Deutscher Gehörlosen-Bund

Ralph Raule ist passionierter Unternehmer. Seine Abenteuer umfassen ein Start-Up im Bereich barrierefreier Kommunikation für gehörlose Menschen, die Mitarbeit in verschiedenen Gremien zum barrierefreien Internet sowie die politische Mitwirkung als geschäftsführendes Präsidiumsmitglied beim Deutschen Gehörlosen-Bund. Er hat einen Abschluss als Bankkaufmann und ist studierter Diplom-Kaufmann. Ralph Raule lebt mit seiner Frau und Tochter in Hamburg.

Ralph Raule ist Experte im Workshop 11: »Durch assistive Technik zu aktiver Teilhabe«.

Bernd Rehling, www.taubenschlag.de

Bernd Rehling war Lehrer an einer Realschule in Bremen, als er durch einen Unfall schwerhörig wurde. Nach dem zweijährigen Aufbaustudium zum Gehörlosen- und Schwerhörigenlehrer in Hamburg wechselte er an die Schule für Hörgeschädigte in Bremen über, wo er bis 1995 unterrichtete. Beeinflusst durch gehörlose Freunde, die »Krüppelbewegung« und Besuche in den USA setzte er sich in Veröffentlichungen für eine andere Sichtweise Hörgeschädigter ein: als sprachliche Minderheit und nicht (nur) als Behindertengruppe. »Total Communication« als Unterrichtsprinzip für Hörgeschädigte bedeutete für ihn aber nicht nur Bilingualität, sondern auch den Einsatz neuer Medien, wie z.B. untertitelte Videofilme und auf die Bedürfnisse Hörgeschädigter abgestimmte Computerprogramme. Nach dem Wechsel in den Ruhestand gründete er 1997 mit Freunden die Internetplattform www.taubenschlag.de, die neben umfassenden Informationen auch Kontakt- und Beratungsmöglichkeiten bietet - und die eben auch »schlagkräftig eingesetzt werden kann, wenn es darum geht, Bedürfnisse, Interessen und Rechte Hörgeschädigter zu vertreten. Die Kompensation der kommunikativen Behinderung Hörgeschädigter spielt für ihn eine zentrale Rolle, ob nun per Gebärdensprache oder technische Hilfsmittel. Dazu gehören neben Computer und Internet u.a. auch Geräte für die mobile Telekommunikation, also Handys und PDA- bzw. Smartphones.

Bernd Rehling ist Experte im Workshop 16: »Verführt oder verloren«.

Beatrix Reiss, Projektleiterin im ZTG Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen

Beatrix Reiß, M.A. studierte an der Universität Münster und der südfranzösischen Universität Aix-Marseille III Kommunikationswissenschaften, romanische Philologie und Politologie. Schon früh galt ihr Interesse den Gesundheitsinformationssystemen und der Arzt-Patienten-Beziehung, hier legte sie ihre Forschungsschwerpunkte auf die Rezeption und Beurteilung von Online-Angeboten. Seit September 2001 ist sie bei der ZTG Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen GmbH in Krefeld als Projektleiterin und seit 2007 dort als Leiterin Organisation und Vertrieb tätig. Sie verantwortet die Unternehmenskommunikation und besitzt mehrjährige Erfahrung im Projektmanagement, der Gremienarbeit sowie in der Beratung. Ihre Leidenschaft gilt vernetzten Informationsprozessen und darauf aufsetzenden Anwendungen.

Beatrix Reiss ist Expertin im Workshop 02: »Vernetzt und interaktiv«.

Christina Sartori, Westdeutscher Rundfunk

Nach dem Studium der Biologie, u.a. in den USA und Frankreich, absolvierte Christina Sartori ein Aufbaustudium Wissenschaftsjournalismus. Nach diversen Praktika arbeitet sie seit 1997 als Journalistin. Seit 2002 ist sie Redakteurin in der Wissenschaftsredaktion bei WDR 5.

Christina Sartori ist Expertin im Workshop 02: »Vernetzt und Interaktiv«.

Andreas Schlüter, Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Andreas Schlüter ist Leiter des Referats Gleichstellung behinderter Menschen, Grundsatzfragen der Behindertenpolitik im Bundesministerium für Arbeit und Soziales und unter anderem verantwortlich für die Umsetzung des Behindertengleichstellungsgesetzes und die Novellierung der Barrierefreien Informationstechnik Verordnung sowie die Umsetzung der eGovernment-Strategie für Teilhabeleistungen und Belange behinderter Menschen.

Andreas Schlüter ist Experte im Workshop 09: »Verordnete (Barriere-)Freiheit«.

Albrecht Schmidt, Professor für Pervasive Computing an der Universität Duisburg-Essen

Albrecht Schmidt studierte Informatik in Ulm und Manchester und forschte anschließend an der Universität Karlsruhe und an der Lancaster University, wo er 2003 seine Promotion über das Thema »Ubiquitous Computing – Computing in Context« abschloss. Von 2004 bis 2006 war er als Leiter der von der DFG geförderten Nachwuchsforschungsgruppe »Eingebettete Interaktion« an der Ludwig-Maximilians-Universität in München tätig. Anschließend wurde er Professor für praktische Informatik/Medieninformatik an der Universität Bonn und Abteilungsleiter beim Fraunhofer Institut für Intelligente Informations- und Analysesysteme (IAIS). Seit Oktober 2007 ist er Professor für Pervasive Computing an der Universität Duisburg-Essen. Seine Lehr- und Forschungsinteressen liegen im Bereich Pervasive Computing und er interessiert sich insbesondere für User Interface Engineering und mobile und eingebettete Interaktion. Er bloggt auf http://albrecht-schmidt.blogspot.com/

Prof. Dr. Albrecht Schmidt ist Experte im Workshop 04: »Überall Computer«.

Bernd Schneider, Programmierservice GmbH der Stiftung Pfennigparade

Bernd Schneider ist seit dem 4. Lebensjahr durch Mumps an Taubheit grenzend hochgradig Schwerhörig. Nach der mittleren Reife absolvierte er eine Ausbildung zum Radio- und Fernsehtechniker im elterlichen Betrieb. Anschließend holte er die Fachhochschulreife nach und studierte einige Semester Elektrotechnik, bevor er sich zum Datenverarbeitungskaufmann umschulen ließ. Seit 1997 arbeitet er als Programmierer bei der Firma Programmierservice GmbH der Stiftung Pfennigparade und ist seit 2000 Teammitglied bei www.taubenschlag.de. Seit 2002 leitet er die verbandsübergreifende Untertitelarbeitsgruppe der Deutsche Gesellschaft der Hörgeschädigten-Selbsthilfe und Fachverbände e.V.

Bernd Schneider ist Experte im Workshop 11: »Durch assistive Technik zu aktiver Teilhabe«.

Jo Spelbrink, Multimedia Designer

Jo Spelbrink ist multimedialer Designer, der sich nicht nur mit Webdesign sondern darüber hinaus mit verschiedensten Gestaltungsbereichen auseinandersetzt im Sinne von Wahrnehmungswelten. Seit 2001 ist er in der österreichischen Szene des barrierefreien Web aktiv. Er ist Mitbegründer und Gestalter von accessible media – der österreichischen Vereinigung für barrierefreies Web. Sein Steckenpferd bleibt trotz allem das Bewegtbild, dessen Affinität durch die Gebärdensprache begründet liegt. Er arbeitet derzeit neben seiner Designtätigkeit als Projektleiter bei Freak Radio, einem österreichischen Medium über die Welt jenseits der Menschen mit Behinderung und barrierefreiem Lifestyle.

Jo Spelbrink ist Experte im Workshop 08: »Hübsch oder häßlich«.

Hubertus Thomasius, kobinet e.V.

Hubertus Thomasius arbeitet als Dozent für IT-Berufe am Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg. Als studierter Informationstechniker wirkte er in verschiedenen Branchen. Erfahrungen als Webentwickler sammelte er seit 1994 an Projekten wie Christos Reichstagsverhüllung (1995), der Datenbank barrierefreier Einrichtungen in Berlin mobidat (1997-2000), kobinet-nachrichten, bifos Online Akademie. Ehrenamtlich ist Hubertus Thomasius bei kobinet e.V. und im Fachlichen Beirat des BIENE-Wettbewerbes tätig.

Hubertus Thomasius ist Experte im Workshop 13: »Barrierefreies Internet als Managementaufgabe«.

Thilo Trump, result

Thilo Trump ist Diplom-Psychologe und Studienleiter beim Markt- und Medienforschungsinstitut result in Köln. Dort beschäftigt er sich seit 2006 intensiv mit dem Thema Web 2.0 und den Auswirkungen auf die allgemeine Mediennutzung. Unter anderem ist er Projektleiter einer im Auftrag der Aktion Mensch durchgeführten Studie zu behindertenspezifischen Nutzungsbarrieren im Web 2.0.

Thilo Trump ist Experte im Workshop 10: »Fragmentierung, Vielfalt, Mash-up«.

Gerrit van Aaken, Freier Webdesigner

Gerrit van Aaken, Diplomdesigner (FH), arbeitet als freier Webdesigner für unterschiedlichste Kunden. Zuvor sammelte er Praxiserfahrungen als Projektleiter Webdesign in einer Mainzer Designagentur und als Redakteur bei »Wetten, dass..? online«. Van Aakens Kerngebiete sind Typografie, Usability und Webstandards. Der gebürtige Mönchengladbacher gestaltet seit über 10 Jahren Netzauftritte und konnte sich mit zahlreichen Fachaufsätzen auf seiner Website »praegnanz.de« einen Namen in der deutschsprachigen Webszene machen.

Gerrit van Aaken ist Experte im Workshop 08: »Hübsch oder häßlich«.

Dr. Carlos A. Velasco, Fraunhofer-Institut für angewandte Informationstechnik FIT

Carlos Velasco hat 1990 an der Politechnischen Hochschule zu Madrid den Masterstudiengang Flugzeugingenieurwesen abgeschlossen und 1999 an der Madrider Universität »Universidad Carlos III« im Fach Angewandte Mathematik promoviert. Zurzeit ist er als Senior Wissenschaftler im Fraunhofer-Institut für angewandte Informationstechnik FIT beschäftigt, wo er das »Web Compliance Center« leitet. Seit 1990 bekleidete Dr. Velasco verschiedene Positionen in Forschungseinrichtungen und Unternehmen in den USA, den Niederlanden, Spanien und Deutschland. Bevor er ins Fraunhofer Institut FIT kam, war er als freier Berater im Bereich Softwareentwicklung und Webtechnologien tätig. Er leitete und unterstützte mehrere nationale und internationale Forschungs- und Entwicklungs-(F&E) Projekte zum Thema e-Accessibility. Dazu gehören beispielsweise die bereits abgeschlossenen EU-Projekte IRIS (Incorporating Requirements of People with Special Needs or Impairments to Internet-based Systems and Services), IDCnet (Inclusive Design Curriculum Network), D4ALL.net (Design for All Network of Excellence) und IPCA (Intelligent Physiological Navigation and Control of Web-based Applications) sowie die zur Zeit laufenden F&E-Projekte: BenToWeb (Benchmarking Tools and Methods for the Web), HearCom (Hearing in the Communication Society) und EU4ALL (European Unified Approach for Assisted Lifelong Learning).

Dr. Carlos A. Velasco ist Experte im Workshop 14: »Web-Anwendungen - die Software im Browser«.

Dr. Susanne Wagner, Forschungsstelle zur Rehabilitation von Menschen mit kommunikativer Behinderung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Susanne Wagner studierte Sprachwissenschaft und Informatik und promovierte am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig über Sprachverarbeitungsprozesse im Gehirn. Seit 2002 ist die sprachliche Optimierung (Textoptimierung) von Prüfungsaufgaben für Auszubildende mit Hörbehinderung ihr Themenfeld. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen die Forschung zu sprachlichen Prüfungsbarrieren und die Textoptimierung aktueller Berufsabschluss-Prüfungen. Technische Barrierefreiheit ist für sie Grundbedingung für barrierefreie Kommunikation und Interaktion. Daher beschäftigt sie sich auch mit der Barrierefreiheit elektronischer Medien und den Möglichkeiten, die technische Hilfen für die Teilhabe bieten.

Susanne Wagner ist Expertin im Workshop 11: »Durch assistive Technik zu aktiver Teilhabe«.

Karsten Warnke, »BIK - barrierefrei informieren und kommunizieren«

Karsten Warnke ist Koordinator des Projektes »BIK - barrierefrei informieren und kommunizieren«, einem Gemeinschaftsprojekt von Blinden- und Sehbehindertenverbänden und der DIAS GmbH. BIK wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert. Außerdem ist Karsten Warnke 2. Vorsitzender des Deutschen Vereins der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e.V. (DVBS), der kooperatives Mitglied im Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. ist.

Karsten Warnke ist Experte im Workshop 15: »Zukunft des Barrierefreien Internets«.

Torsten Weber, Projektmanager bei Microsoft und Leiter der .Net User Group Leipzig

Torsten Weber ist Experte im Workshop 07: »Zugänglichkeit und Mobilität«.

Nicole Weißkopf, Chip Xonio Online

Nicole Weißkopf macht seit März 2007 eine Ausbildung zur Community Managerin bei der CHIP Xonio Online GmbH. Nach verschiedenen Praktika in sozialen Einrichtungen, wie Bahnhofsmission und Altenheimen sowie einer Altenpflegeassistenz-Ausbildung, schloss sie 2005 eine Ausbildung zur Fotomedienlaborantin ab. Sie bloggt im Chip Deafhood Blog unter http://blog.chip.de/deafhood-blog/

Nicole Weißkopf ist Expertin im Workshop 05: »Der Beitrag der Nutzer zur Barrierefreiheit«.

Elke Wetzig, Wikimedia - Gesellschaft für Freies Wissen e.V.

Elke Wetzig ist Mitglied im Vorstand der Wikimedia. Nach 10 Jahren Tätigkeit im Bereich Printproduktion entwickelt sie seit 2001 Websites und Webanwendungen in einer Agentur in Köln-Ehrenfeld. Sie versteht sich u.a. als kommunikative Schnittstelle zwischen Kunden und Programmierer. Seit 2005 bildet sie Mediengestalter für Digital- und Printmedien aus. In ihrer Freizeit ist sie seit 2001 in der SELFHTML-Community aktiv, und seit 2003 schreibt sie an der Online-Enzyklopädie Wikipedia mit.

Elke Wetzig ist Expertin im Workshop 05: »Der Beitrag der Nutzer zur Barrierefreiheit«.

Martin Wißkirchen, Der Paritätische

Martin Wißkirchen ist Referatsleiter für Informations-und Kommunikationstechnik, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Nach dem Studium der Pädagogik in Bamberg und Münster war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Münster und ab 1990 als Referent für Information- und Kommunikationstechnik beim Paritätischen Gesamtverband tätig.

Martin Wißkirchen ist Experte im Workshop 03: »Arbeit 2.0«.

Marco Zehe, Mozilla Corporation

Marco Zehe ist seit Dezember 2007 Beauftragter für die Qualitätssicherung der Barrierefreiheitsfunktionen im Webbrowser Mozilla Firefox und anderen Mozilla-Produkten. Damit ist er zuständig für das Testen neuer oder verbesserter Barrierefreiheitsfunktionen, Hilfestellung und Beratung für Webentwickler beim Implementieren von ARIA (Accessible Rich Internet Applications), Ansprechpartner für Bewerbungen um Sponsorings für Projekte, die die Barrierefreiheit von Mozilla und seinen Produkten verbessern oder auf diese aufsetzen wollen. Von 1996 bis 2007 arbeitete er bei Freedom Scientific bzw. deren Vorläufer im Bereich Second-Level-Support, Lokalisierung und war dort auch beratend für Entwickler verschiedener Web- und GUI-Anwendungen tätig.

Marco Zehe ist Experte im Workshop 14: »Web-Anwendungen - die Software im Browser«.

Dr. Gottfried Zimmermann, Access Technologies Group

Gottfried Zimmermann ist Gründer der Access Technologies Group in Deutschland, die Beratungsleistungen für barrierefreies Design und Usability in Software- und Web-Entwicklungsprojekten anbietet. Er ist sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene im Bereich Barrierefreiheit tätig. Er ist Mitglied des German Chapter der Usability Professionals' Association (UPA), Unterstützer des deutschen "Aktionsbündnis für barrierefreie Informationstechnik (AbI)", technischer Koordinator des europäischen Projektes i2home, Experte bei der "Protocols and Formats Working Group" des World Wide Web Consortium und dessen Web Accessibility Initiative (WAI), technischer Berater für das Trace Center der Universität Wisconsin, und mehrfacher Editor von ANSI und ISO/IEC Standards. Gottfried Zimmermann promovierte an der Universität Suttgart, und war danach als Software-Architekt und Berater bei debis (jetzt T-Systems) in großen kommerziellen Software-Projekten tätig. Später, am Trace Center der Universität von Wisconsin, war er an Projekten zur Standardisierung von alternativen Benutzungsoberflächen, und über Services und Infrastruktur-Fragen für das Internet der Zukunft maßgeblich beteiligt.

Dr. Gottfried Zimmermann ist Experte im Workshop 15: »Zukunft des Barrierefreien Internets«.

Heike Zirden, Aktion Mensch

Heike Zirden, geb. 1965, leitet seit 1995 den Bereich Presse-, Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung der Aktion Mensch und ist Chefredakteurin der Zeitschrift MENSCHEN.das magazin.  Nach einem Studium der Germanistik, Kunstgeschichte und Philosophie war sie zunächst als freie Journalistin für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften tätig.

Heike Zirden ist Expertin im Workshop 10: »Fragmentierung, Vielfalt, Mash-up«.

Wann & Wo?

Dienstag, 6. Mai 2008
Wissen­schafts­park Gelsen­kirchen
Munscheid­straße 14
D-45886 Gelsen­kirchen
Wann & Wo?

Ausstellung assistiver Techniken

Der Technische Jugend­freizeit- und Bil­dungs­verein (tjfbr) begleitet die Tagung mit einer informativen Aus­stellung innova­tiver behin­derungs­kompen­sierender Techniken.