accessBlog

News mit dem Tag »AJAX«

Gehobener Lesestoff, falls Sie am Wochenende noch nichts vorhaben:

Heute mal wieder unsere 100%ig Buzzword-kompatible Linkschleuder zu allem was sich im Web 1.0 - 2.x ereignet hat (auf finnisch heißt sowas übrigens Linkkidumppi – schönes Wort):

Und passend dazu das Zitat der Woche aus dem Blog von adaptive path: Sick of social networks? So are we. So when We Break Stuff begs companies to Stop Trying to Be MySpace, we say, ›Amen, brother.‹

Heute stark Usability-lastig:

So, es ist vollbracht: unser Podcast ist jetzt ein richtiger Podcast mit eigenem Feed zum abonnieren: Einfach für Alle accessCast. In den nächsten Tagen sollte unser Podcast dann auch im iTMS auftauchen.

Ansonsten hören wir gerade:

  • »blue moped blog – Episode 05 - Trennung von Content, Layout und Verhalten«Die Trennung von Inhalt, Design und aktiven Elementen einer Webseite ist nicht nur ein heeres Ziel für einige Geeks, die sowieso zuviel Zeit haben. In diesem Podcast erklären wir, warum diese Trennung für jeden wichtig sein sollte, wie man sie erreicht und was sie für Vorteile bringt.
  • »EBA Enterprise AJAX Podcast # 6 Accessiblity«AJAX and accessibility discucsion. Topics include Section 508, screen readers, different disabilities and other RIA technologies such as Flex.
  • »CSUN accessibility sessions audio now available«…audio from our two Orca sessions at the CSUN Conference on Technology and Persons with Disabilities, and the Open Document Format Accessibility panel discussion, are now available for your listening pleasure…
  • »WaSP Annual Meeting«Each year, the Web Standards Project holds its annual meeting at SXSW as so many WaSPs are in attendance. […] WaSP decided to open the annual meeting to the public, allowing any interested party to observe our annual process and participate during an open exchange at the end of the session. Special commentary on WaSP, its history, and its activities will be made by its co-founder, Jeffrey Zeldman, as well as Group Lead Holzschlag and many other activity coordinators within the influential grass roots organization.

Noch ein Tipp für Podcaster und alle die es werden wollen: bei audiotranskription.de gibt es jede Menge Anleitungen, wie man Mitschriften günstig bis kostenlos erstellen kann.

Die allwöchentliche Linkschleuder in die Welt der spitzen und geschweiften Klammern, alles schön zugänglich:

Vermischtes zur Barrierefreiheit im Allgemeinen und zu den WCAG 2 im Speziellen:

Passend dazu das Zitat der Woche: If all we have to work with are old guidelines that are understandable but out of date, or new ones that are supposedly up to date but not understandable, how can we push accessiblity forward?

Auch noch interessant:

Falls Sie sich für den Einsatz von Ajax interessieren, aber irgendwie den Überblick über die zahlreichen Frameworks verloren haben: macht nichts, wir auch. Je nach Zählung sind es mittlerweile bis zu 134, alle mit Stärken und Schwächen. Daher der Versuch einer Übersicht:

In dieser Woche dreht sich alles um aktuelle Trends in der Webentwicklung und wie man diese mit den Prinzipen der Barrierefreiheit vereinbaren kann. Zurzeit machen eine ganze Reihe neuer Schlagwörter die Runde, mit denen umschrieben wird, wie wir alle in Zukunft das Web wahrnehmen und nutzen sollen. Web two point oh oder Web Zwei Punkt Null, das Schreib-/Lese-Web, Software als Service oder auch technische Details wie Ajax sind ein paar Beispiele, mit denen wir uns heute mal etwas intensiver beschäftigen wollen.

Zum Mithören:

Podcast vom 14. Juni 2006 (.mp3, 16′43″, ca. 19 MB)

Zum Mitlesen:

Die Abschrift des Podcasts

Um einen aktuellen Zustand von Browsertabitis zu beheben hier eine Reihe von Links zum Thema Ajax:

Bei dem Wetter kann man sich ja eigentlich nur noch auf's Sofa zurückziehen und ein gutes Buch lesen. Folgerichtig hier nochmal eine Runde mit Literaturhinweisen:

Wenn man die Qualität (bzw. die Abwesenheit derselben) so mancher Einsteigerbücher zum Thema HTML & CSS kennt, dann freut man sich über solch ein Werk. Ian Lloyd von der WaSP Accessibility Task Force hat ein Buch veröffentlicht, das absoluten Neueinsteigern gleich von Anfang an sauberes Arbeiten vermitteln will: »Build Your Own Web Site The Right Way Using HTML & CSS«. Wie es sich gehört gibt es auch ein Probekapitel.

Ebenfalls bei Sitepoint, und ebenfalls mit Probekapitel: »HTML Utopia: Designing Without Tables Using CSS, 2nd Edition« von Dan Shafer und Rachel Andrew

Im Galileo-Verlag ist ein umfangreiches Buch über AJAX erschienen: »AJAX - Modernes Webscripting« von Johannes Gamperl; eine Rezension gibt es bei Jens Grochtdreis.

Richtig Spaß gemacht zu lesen hat die Magisterarbeit von Niki Slawinski zum Thema: »Das Internet hören und fühlen – Eine qualitative Studie zur ›Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung - BITV‹ am Beispiel von blinden Schülern« (übrigens mit einer 1 bewertet - Glückwünsche!). Besonders aufschlussreich fanden wir den praktischen Teil mit den Gruppeninterviews zu den Problemen blinder und sehbehinderter Schüler im Umgang mit netzbasierten Inhalten.

330 Seiten. Fünf Kapitel. Paperback im Format A5. Schwarzer Einband. Das Dr. Web Buch №5. Das Werk kann für 18,90 € im Shop bestellt werden; wer nichts ausgeben oder lieber vorher reinschauen möchte, für den gibt es die kostenlose PDF-Version. Sie entspricht exakt der gedruckten Version.

Noch ein Buch für alle, die mit HTML und Cascading Style Sheets moderne Webseiten erstellen möchten: »Little Boxes – Webseiten gestalten mit CSS« von Peter Müller (Probekapitel: »Kapitel 01 - Das Web ist nicht aus Papier«).

Die wöchentliche Linkschleuder zum Thema AJAX und Web zweikommanull:

Die wöchentliche Buzzword-Linkschleuder:

Das schöne am Web ist doch, dass die meisten Probleme schon von irgendwem gelöst wurden. Und wenn nicht, dann macht man sich gemeinsam an die Arbeit. Und wenn man fertig ist, hat man damit seinen Anspruch auf 15 Minuten Berühmtheit und schreibt über seine neuesten Erkenntnisse. Und sich da das Web gerade von einer passiven Einbahnstraße zu einem wirklich kollaborativen Medium entwickelt, ist es nur konsequent, dass viele Entwickler und verstärkt auch Firmen ihr Wissen öffentlich teilen.

So wie Yahoo!, die ihr CSS-Framework veröffentlicht haben, dass mit einer einzigen 1,82 Kilobyte grossen CSS-Datei über 100 verschiedene Layouts ermöglicht.

Unendlich viele Layoutvarianten lässt auch das YAML-Framework von Dirk Jesse zu, dass nun auch in der IE7-tauglichen Version 2.4 vorliegt.

Frameworks sind sowieso der neueste Hype in der Webentwickler-Szene, und die öffentlich diskutierten Vorlieben für oder gegen ein bestimmtes Produkt erinnern oftmals an die alten Diskussionen über Perl vs. PHP, Coke vs. Pepsi, HTML mit oder ohne X.

Neben den üblichen Verdächtigen gibt es auch einige neue Mitspieler auf dem Feld der AJAX-Frameworks. So haben die Adobe Labs eine Vorschau des kommenden Spry Framework for AJAX veröffentlicht – eine erste Bewertung fällt allerdings nicht so toll aus.

Zweifel am sinnvollen Einsatz vieler Frameworks äussert auch CSS-Altmeister Eric Meyer in »Flummoxed By Frameworks« und der Fortsetzung »Framework Fix«.

Praktische Lösungen für immer wieder auftretende Aufgaben bietet auch die Website WebPatterns.org. Inhaltlich eng verwandt mit dem Microformats-Konzept wartet man auch hier nicht, bis erweiterbares HTML irgendwann mal Realität wird, sondern erweitert bereits jetzt munter drauf los – wie es sich gehört innerhalb der Rahmen, die von den etablierten Standards gesetzt werden, nur sehr kreativ ausgelegt.

Wird morgen fortgesetzt…

Heute wieder mal zu unserem aktuellen Lieblingsthema ›AJAX und Accessibility‹. Große Überraschung: es geht doch!

Joe Clark hat auf der soeben abgelaufenen IceWeb2006-Konferenz in Reykjavík nicht nur extrem-konferenzgebloggt, sondern auch eine bemerkenswerte Präsentation abgeliefert. Darin hat er sich den Prototyp aller AJAX-Applikationen, das Projektmanagement-Tool Basecamp, vorgenommen und getestet, ob und wie dieses sich mit verschiedenen Screenreadern nutzen lässt.

Die Ergebnisse findet man zum einen in der Mitschrift der Präsentation und einem sehr detaillierten Testbericht: »Usability tests of Basecamp with screen readers and other adaptive technology«. Fazit wie gesagt: die Testpersonen hatten mit den meisten halbwegs modernen Screenreadern keine Probleme, die gestellten Aufgaben zu erfüllen. Mit einigen wenigen Screenreadern ging es leider garnicht (was aber eher auf Bugs in diesen schliessen lässt).

Mehr zum Thema:

In der heutigen Ausgabe dreht sich alles um die hochaktuelle Frage, ob man AJAX halbwegs barrierefrei hinbekommt und wenn ja wie (Antwort: wir wissen es selber nicht):