accessBlog

Aktuelles zum Thema Barrierefreies Webdesign.

Apples neulich vermeldete Suche nach einem Programmierer, der einen Screenreader entwicklen soll, scheint geklappt zu haben und trägt auch schon erste Früchte. Auf der Koferenz »Technology and Persons with Disabilities (CSUN)« in Los Angeles zeigte Apple gestern eine erste Vorschau auf Spoken Interface, das auf der Ebene des Betriebssystems eine akustische Schnittstelle zum Rechner bereitstellt und als Screenreader und Sprachbrowser fungiert. Dem Vernehmen nach soll es Bestandteil des nächsten Releases von MacOSX 10.4 sein und blinden, sehbehinderten und lernbehinderten Menschen den Zugang erleichtern.

Wie wir bereits vermutet hatten, wurde Apple zu diesem Schritt durch die amerikanische Section 508 genötigt, nach dem der letzte verbliebene Screenreader für das alte MacOS 9 eingestellt wurde und das aktuelle MacOS X ganz ohne da stand. Löblich auch die Entscheidung, die Anwendung kostenlos in das Betriebssystem zu integrieren und nicht als separates Produkt zu vertreiben.

Wo wir gerade beim Thema Sprachausgaben sind: das W3C hat gestern die Spezifikation zu VoiceXML 2 verabschiedet und in den Rang einer Empfehlung erhoben.