accessBlog

Aktuelles zum Thema Barrierefreies Webdesign.

11 Nov 2010

Nicht länger zur Falle werden Flash-basierte Inhalte für Tastaturnutzer, denn nun gibt es ein barrierefreies Video-Player-Framework. Die Stadt Wien hat das unter der GNU General Public License veröffentlichte Framework auf dem A-Tag 2010 in der österreichischen Hauptstadt Anfang November vorgestellt.

Bislang war der Schwachpunkt für Tastaturnutzer, dass sie in einen Film hineintabben, aber nicht mehr aus dem Video heraustabben konnten, ohne die Seite neu laden zu müssen. Die gesamte Filmsteuerung (also Abspielen/Pause, Stop, Vor- und Zurückspulen, Untertitel und Audiodeskription, Lautstärke etc.) aus dem verbreiteteten JW Player können die Anbieter nun auslagern und in HTML nachbilden. Damit ist die Steuerung unter allen denkbaren Szenarien barrierefrei nutzbar.

Darüber hinaus können Film-Beiträge mit Untertiteln versehen werden (z.B. mit dem Editor Subtitle Horse); eine weitere Audiospur kann hinterlegt werden um Inhalte im Film besser verständlich zu machen. Zudem gibt es die Möglichkeit zur Integration von Gebärdensprachvideos. Transkripte können auf- und zugeklappt werden und Videos können in einer höheren Qualität und größer betrachtet werden.

Weiterlesen …

Das unter der GNU General Public License veröffentlichte Framework basiert auf dem Open-Source JavaScript-Framework jQuery, auf jQuery-Erweiterungen wie Colorbox und auf dem teilweise offen zur Verfügung stehenden JW Player. Für User Agents ohne Flash (z.B. iPhone/iPad/iPod) wird mittels HTML5 das gleiche Video ausgeliefert wie für ›normale‹ Browser. Um die Videos auch auf diesen mobilen User Agents verfügbar zu machen, ist speziell auf das Format und auf den Codec des Videos (mp4/h264) zu achten. Der Player spielt mit einer einfachen Konfigurationsänderung auch bei YouTube gelagerte Videos.

Zu sehen ist der Player auf einer Testseite bei accessibility.at oder im Live-Einsatz bei www.wien.at/tv, Beispiele für Gebärdenvideos findet man unter www.wien.at/multimedia/oegs. Lauffähig ist der Player auf allen halbwegs modernen Browsern, er ist aber abwärts-kompatibel bis hin zu IE6 (wenn auch mit kleineren Einschränkungen).

Weitere Infos

Das Player-Framework soll in nächster Zeit weiterentwickelt werden: geplant sind zurzeit die Darstellung von mehreren Videos auf einer Seite (eine Beta dafür ist bereits in Arbeit) und die Integration in Module für Open-Source CMS-Systeme wie Drupal, Typo3, Wordpress etc. Das Projekt sucht auch noch besseren Namen – falls jemand Ideen zur Benennung hat, werden sich die Initiatoren sicher freuen.

A-Tag 2010

Weitere Berichterstattung von der Veranstaltung via Lanyrd oder via Twitter.

Kommentare zu dieser Meldung: 1

Permalink Ansgar Hein meinte am 12.11.2010:

Ein interessantes Projekt. Wenn ich das richtig sehe, handelt es sich um eine Art JavaScript-Wrapper für den JW-Player. Sprich: Eine Lizenz für den JW-Player ist immer noch nötig, richtig? Viele BF-Seiten nutzen den ja bereits, so dass "nur" der Wrapper nachgerüstet werden müsste, was die Lösung in der Praxis noch interessanter macht.