Hamburg

Nachdem die Bürgerschaft am 10.03.05 das Hamburgische Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen beschlossen hat, trat es am 21.03.05 in Kraft.

Tags: , ,

Autor: tz

Das Gesetz orientiert sich eng am Bundesgleichstellungsgesetz. Es erkennt die Deutsche Gebärdensprache an, regelt die Vertretungsbefugnis anerkannter Verbände im Konfliktfall, schreibt das Amt des Senatskoordinator für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen fest und verankert einen Landesbeirat zur Teilhabe behinderter Menschen.

Ansprechpartnerin

Monika Offermann
Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz (BSG)
Monika.Offermann@bsg.hamburg.de
www.hamburg.de/bsg/

Antje Blumenthal
Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen
behindertengleichstellung@bsg.hamburg.de
www.hamburg.de/senatskoordinatorin-fuer-die-gleichstellung-behinderter-menschen/1785174/kontakt.html

Barrierefreie Informationstechnik

Den Punkt Barrierefreie Informationstechnik regelt § 10 Barrierefreie Informationstechnik. Die Durchführung des § 10 regelt die Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik für behinderte Menschen (Hamburgische Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung - HmbBITVO) vom 14.11.2006, für die die Hamburger Finanzbehörde verantwortlich ist.

Ansprechpartnerin

Monika Offermann
Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz (BSG)
Monika.Offermann@bsg.hamburg.de
www.hamburg.de/bsg