Techniken für WCAG 2.0

Zum Inhalt springen (Eingabetaste drücken)

PDF-Techniken für WCAG 2.0


PDF10: Bereitstellung von Beschriftungen (Labels) für interaktive Formular-Steuerelemente in PDF-Dokumenten

Anwendbarkeit

  • „Tagged PDF“-Dokumente mit Formularen

  • PDF-Formulare, die mit Adobe LiveCycle Designer erstellt wurden.

Die Technik bezieht sich auf:

Anmerkungen zur Unterstützung durch Benutzeragenten und assistierende Techniken

Siehe Anmerkungen zur PDF-Technik für Informationen zur Unterstützung von Benutzeragenten und assistierenden Techniken.

Beschreibung

Das Ziel dieser Technik ist es sicherzustellen, dass Benutzer assistierender Techniken dazu in der Lage sind, Formular-Steuerelement-Label wahrzunehmen und zu verstehen, wie Formular-Steuerelemente benutzt werden.

Formular-Steuerelemente ermöglichen es dem Benutzer, mit einem PDF-Dokument zu interagieren, indem sie Informationen eingeben oder eine Auswahl kennzeichnen, die dann zur Verarbeitung abgeschickt werden können. Benutzer assistierender Techniken müssen in der Lage sein, die Formularfelder zu erkennen und zu verstehen, eine Auswahl zu treffen und Eingaben zu machen, um die Formulare auszufüllen und abzusenden, genau wir sehende Benutzer dies tun können. Verständliche Beschriftungen (Labels), die den Zweck jedes Formular-Steuerlementes vermitteln, sind für die Barrierefreiheit von Formularen unerlässlich.

Formular-Eingaben haben im Allgemeinen Beschriftungen (Label) und Anweisungen, um Benutzern dabei zu helfen zu verstehen, welche Informationen erforderlich sind und wie man das Formular ausfüllt. Sofern die Beschriftungen nicht durch Software mit den relevanten Feldern verknüpft sind kann es sein, dass assistierende Techniken möglicherweise nicht dazu in der Lage sind, sie korrekt zu verknüpfen, so dass Benutzer unter Umständen nicht verstehen, wie man das Formular ausfüllt.

Wenn Sie Adobe Acrobat Pro für Dokumente mit interaktiven Formularen benutzen, können Sie sicherstellen, dass die Formulare barrierefrei und benutzbar sind, indem Sie sicherstellen, dass durch Software verknüpfte Beschriftungen (Labels), die den Zweck des Feldes vermitteln, zur Verfügung stehen.

Die von assistierenden Techniken benutze Heuristik nutzt manchmal das Text-Label, wenn kein durch Software verknüpftes Label gefunden werden kann. Der TU-Eintrag (der der Tooltip) des [noch übersetzen] field dictionary ist, ist das durch Software verknüpfte Label (siehe Beispiel 3 unten und Tabelle 220 in PDF 1.7 (ISO 32000-1)). Fügen Sie daher zu jedem Feld einen Tooltip (Quick Info) hinzu, um ein Label anzubieten, das assistierende Techniken interpretieren können.

Platzierungs-Regeln

Die unten stehende Tabelle führt die Platzierungs-Regeln auf, die steuern, wo Adobe LiveCycle Labels standardmäßig positioniert. Beachten Sie, dass diese Regeln von einer von links nach rechts gehenden Laufrichtung des Textes ausgehen. Wenn Sie für Ihr Formular eine andere Positionierung benötigen (z.B. um PDF-Dokumente in Sprachen, die eine von rechts nach links gehende Laufrichtung haben, gerecht zu werden) lesen Sie Neupositionierung von Formular-Labels in Beispiel 2 weiter unten. Generell sollten Autoren die Positionierung von Labels nachprüfen um sicherzustellen, dass diese den Anforderungen ihres speziellen Formulars entsprechen.

Art des SteuerelementsLiveCycle Platzierungs-Regeln
Texteingabe (einschließlich Datum / Uhrzeit und Passwort-Felder)Standard-Platzierung für das Label ist links vom Steuerelement. Wenn dies nicht möglich ist, versucht LiveCycle es direkt oberhalb des Steuerelementes zu platzieren.
KontrollkästchenStandard-Platzierung für das Label ist rechts vom Kontrollkästchen.
Gruppe von RadiobuttonsStandard-Platzierung für das Label für jeden einzelnen Radiobutton ist rechts neben dem Button. Erstellen Sie einen sichtbare Legende für die Gruppe an Radiobuttons, indem Sie statischen Text erstellen und diesen links oder oberhalb der Gruppe positionieren. (Lesen Sie dazu Beschriftung von Radiobuttons weiter unten.)
ComboboxStandard-Platzierung für das Label ist links von der Aufklappliste. Wenn dies nicht möglich ist, versucht LiveCycle es direkt oberhalb des Steuerelementes zu platzieren.
Listen-BoxStandard-Platzierung für das Label ist oberhalb der Listen-Box.
SchaltflächeLiveCycle platziert das Label automatisch auf der Schaltfläche; es muss nicht manuell positioniert werden. Stellen Sie sicher, dass der Zweck der Schaltfläche im Label-Text korrekt beschrieben ist.

Beispiele

Beispiel 1: Bereitstellung von Labels durch die Benutzung des Formular-Werkzeugs in Adobe Acrobat 9 Pro

Dieses Beispiel wird mit Adobe Acrobat Pro gezeigt. Es gibt andere Software-Werkzeuge, die ähnliche Funktionen ausführen. Die Liste mit anderen Software-Werkzeugen finden Sie in PDF-Autorenwerkzeuge, die die Barrierefreiheit unterstützen.

Wie in der Beschreibung vermerkt kann es sein, dass Text-Label, die in einem Autorenwerkzeug hinzugefügt und dann in ein PDF konvertiert wurde, möglicherweise visuell aber nicht durch Software mit den Feldern verknüpft sind; sie sollten daher einen Tooltip zur Verfügung stellen.

  1. Wählen Sie im Menü „Formulare“ “Felder hinzufügen oder bearbeiten...“

  2. Gehen Sie in das Kontextmenü des Feldes, das Sie editieren wollen, und wählen Sie den Dialog Eigenschaften.

  3. Geben Sie im Tab „Allgemein“ des Dialogs Eigenschaften eine Beschreibung für das Formularfeld im Feld „QuickInfo“ ein.

  4. Wiederholen Sie dies für alle Formularfelder.

Das folgende Bild zeigt des Dialog Eigenschaften mit einer Beschreibung im QuickInfo-Feld.

Der Eigenschaften-Dialog für ein Formularfeld. Eine kurze Beschreibung einschließlich des für das Feld erforderlichen Formats wird hinzugefügt und erscheint als Ttooltip.

Dieses Beispiel können Sie im Einsatz sehen im funktionierenden Beispiel von „providing labels using the forms tool“ (Bereitstellung von Labels mithilfe des Formular-Werkzeugs).

Beispiel 2: Bereitstellung von Labels für Formular-Steuerelemente in Adobe LiveCycle Designer ES 8.2.1

Dieses Beispiel wird mit Adobe LiveCycle Designer gezeigt. Es gibt andere Software-Werkzeuge, die ähnliche Funktionen ausführen. Die Liste mit anderen Software-Werkzeugen finden Sie in PDF-Autorenwerkzeuge, die die Barrierefreiheit unterstützen.

LiveCycle Designer bietet verschiedene Optionen zur Verknüpfung von beschreibendem Text und Labels mit Formular-Elementen.

Für sehende Benutzer oder solche mit schlechtem Sehvermögen ist es wichtig, das Label korrekt neben dem Steuerelement zu positionieren. Für Screenreader-Benutzer sollten Sie außerdem sicherstellen, dass das Label durch Software mit dem Formular-Steuerelement verknüpft ist und dass ausreichend Informationen zur Verfügung stehen, so dass Screenreader-Benutzer das Formular schnell und einfach ausfüllen und abschicken können.

Dieses Beispiel können Sie im Einsatz sehen im funktionierenden Beispiel von „providing labels in LiveCycle Designer“ (Bereitstellung von Labels in LiveCycle Designer).

Festlegung von barrierefreiem Label-Text mithilfe der [noch übersetzen] accessibility palette

Erstellen oder importieren Sie ein Formular in LiveCycle Designer. Dann:

  1. Aktivieren Sie die Palette, indem Sie [noch übersetzen] Window > Accessibility wählen oder shift + F6 drücken.

  2. Die Palette erscheint im rechts liegenden Navigationsfenster in LiveCycle Designer.

  3. Wählen Sie ein Objekt in Ihrem Formular. Die Palette zeigt die Barrierefreiheits-Eigenschaften des Objektes.

Bild der Adobe LiveCycle !Bitte übersetzen!Accessibility Palette, in der man die !Bitte übersetzen! Precedence drop down list sieht. Der Text wird in der in der Liste angezeigten Reihenfolge Text angesagt: individueller Text, Tooltip, Legende und Name.

Das Label, das ein Screenreader benutzt, muss nicht notwendigerweise das gleiche sein wie die visuell sichtbare Legende. In machen Fällen möchten Sie möglicherweise mehr Informationen über den Zweck eines Formular-Elementes anbieten.

Um festzulegen, welcher Text vom Screenreader für ein bestimmtes Objekt gelesen werden sollte, können Sie die [noch übersetzen] Accessibility Palette's Screen Reader Precedence drop down list. Der Text wird in der in der Liste angezeigten Reihenfolge Text angesagt: individueller Text, Tooltip, Legende und Name.

Abhängig von der Komplexität und dem Schwierigkeitsgrad Ihres Formulars müssen Sie entscheiden, welche Option desn Anforderungen Ihres Formulars an besten entspricht.

Standardmäßig sucht ein Screenreader in der im Bild gezeigten Reihenfolge nach dem Text eines Objektes. Sobald ein beschreibender Text für das Steuerelement gefunden wurde hält die Suche an.

Das unten stehende Bild zeigt ein Beispiel eines Textfeldes mit einer visuell sichtbaren Legende, die für Screenreader-Benutzer unklar sein könnte. Eines der Felder hat die Legende "Date" (Datum), aber Screenreader-Benutzer möchten vielleicht das bevorzugte Datumsformat wissen (was als Bildschirmtext gezeigt wird). Also wird dieser Text im Tooltip bereitgestellt. Da ein Tooltip eine höhere Priorität als die visuelle Legende hat, benutzt der Screenreader den Tooltip.

Bild eines Formularfeldes für das Datum in LiveCycle Designer, in dem der Tooltip-Text für ein Datumsformat angezeigt wird.

Beschriftung von Radiobuttons

Wenn ein Screenreader-Benutzer per Tab-Taste zu einem Radiobutton geht, muss der Screenreader zwei Dinge ansagen:

  • Eine allgemeine Beschreibung des Zwecks der Gruppe an Buttons

  • Eine bedeutungstragende Beschreibung des Zwecks jedes Radiobuttons

Um Radiobuttons barrierefrei zu machen:

  1. Wählen Sie in der [noch übersetzen] Hierarchy palette die Gruppe an Radiobuttons.

  2. Wählen Sie die [noch übersetzen] Accessibility palette und geben Sie in dem Feld [noch übersetzen] Custom Screen Reader Text den zu sprechenden Text für die Gruppe ein. Geben Sie zum Beispiel „Select a method of payment“ ein.

  3. Wählen Sie in der [noch übersetzen] Hierarchy palette den ersten Radiobutton der Gruppe aus.

  4. Wählen Sie in der [noch übersetzen] Object palette den Tab Field. Wählen Sie das Element in der [noch übersetzen] Item area aus und geben Sie einen bedeutungstragenden Wert für den ausgewählten Radiobutton ein. Geben Sie zum Beispiel „Cash“ ein.

  5. Wiederholen Sie die Schritte 3 und 4 für jeden Radiobutton der Gruppe.

Bild des !Bitte übersetzen! Custom Screen Reader Text für Radiobuttons in LiveCycle Designer.

Neupositionierung von Formular-Labels

Die Platzierung einer Legende oder eines Labels ist wichtig , weil Benutzer erwarten, diese an einer bestimmten Stelle neben dem Steuerelement zu finden. Für Benutzer von Vergrößerungssoftware ist dies noch wichtiger, da sie möglicherweise nicht dazu in der Lage sind, sowohl das Steuerelement als auch das Label gleichzeitig zu sehen.

Wenn Sie ein Objekt erstellen, dann positioniert Adobe LiveCycle Designer das Label automatisch so wie das durch den Typ des Steuerelementes spezifiziert ist (siehe dazu die Tabelle in der oben stehenden Beschreibung). So ist zum Beispiel bei einem Textfeld das Label links neben dem Steuerelement positioniert.

Wenn Sie die Position des Label-Textes ändern müssen (zum Beispiel um der von rechts nach links gehenden Laufrichtung von Text gerecht zu werden):

  1. Wählen Sie das Objekt, indem Sie den Fokus darauf bewegen.

  2. Wählen Sie in der [noch übersetzen] Layout palette unter Caption unten in der Palette die Position Ihres Objektes aus der Position Ausklapp-Liste.

Die !Bitte übersetzen! Layout palette und die neue Position der Legende.

Das daraus resultierende, neu positionierte Label wird unten gezeigt. Das Label für das Textfeld mit dem Datum wurde von der linken Seite des Feldes zu der Zeile oberhalb des Feldes bewegt.

Ein Formular-Label, das oberhalb des Feldes neu positioniert wurde; die standardmäßigen Label-Positionen links neben dem Textfeld werden auch gezeigt.

Beispiel 3: Hinzufügen eines Tooltips zu interaktiven Formular-Steuerelementen

Das folgende Code-Fragment zeigt die Benutzung des TU-Eintrags zur Bereitstellung eines Tooltips (oder eines durch Software bestimmten verknüpften Textlabels) für ein Formularfeld. Dies wird für gewöhnlich durch ein Autorenwerkzeug erreicht.

							<< /AP -dict-                                                   
   /DA /Helv  0 Tf 0 g
   /DR -dict-
   /F 0x4
   /FT Tx              % FT key set to Tx for Text Field
   /P -dict-
   /Rect -array-
   /StructParent 0x1
   /Subtype Widget
   /T Date you are available   % Partial field name Date
   /TU Date you are available: use MM/DD/YYYY format % TU tool tip value serves as short description
   /Type Annot
   /V Pat Jones
>>
...
<Start Stream>
 BT
  /P <</MCID 0 >>BDC
  /CS0 cs 0  scn 
  /TT0 1 Tf
    -0.001 Tc 0.003 Tw 11.04 0 0 11.04 72 709.56 Tm
    [(P)-6(le)-3(as)10(e)-3( )11(P)-6(rin)2(t)-3( Y)8(o)-7(u)2(r N)4(a)11(m)-6(e)]TJ
  0 Tc 0 Tw 9.533 0 Td
  ( )Tj
  -0.004 Tc 0.004 Tw 0.217 0 Td
  [(\()-5(R)-4(e)5(q)-1(u)-1(i)-3(r)-3(e)-6(d)-1(\))]TJ
 EMC
  /P <</MCID 1 >>BDC
  0 Tc 0 Tw 4.283 0 Td
  [( )-2( )]TJ
   EMC
   /ArtifactSpan <</MCID 2 >>BDC
   0.002 Tc -0.002 Tw 0.456 0 Td
  [(__)11(___)11(___)11(___)11(___)11(_)11(____)11(___)11(___)11(__)]TJ
  0 Tc 0 Tw 13.391 0 Td
  ( )Tj
  EMC
 ET
<End Stream>

Ressourcen

Ressourcen sind nur zu Informationszwecken und keine offizielle Empfehlung.

Tests

Vorgehensweise

  1. Verifizieren Sie visuell für jedes Formular-Steuerelement, dass das Label korrekt in Relation zu dem Steuerelement positioniert ist.

  2. Verifizieren Sie für jedes Formular-Steuerelement, dass der Name durch Software mit dem Steuerelement verknüpft ist, indem Sie ein der folgenden Dinge tun:

    • Öffnen Sie das PDF-Dokument mit einem Werkzeug, das in der Lage ist, den mit dem Steuerelement verknüpften Namen anzuzeigen und verifizieren Sie,d ass der Name korrekt mit dem Steuerelement verknüpft ist.

    • Benutzen Sie ein Werkzeug, das das Dokument durch das Accessibility API zeigt, und verifizieren Sie, dass der Name korrekt mit dem Steuerelement verknüpft ist.

Erwartete Ergebnisse

  • #1 und #2 sind wahr.

Wenn dies eine ausreichende Technik für ein Erfolgskriterium ist, dann bedeutet das Scheitern an diesem Testverfahren nicht zwangsläufig, dass das Erfolgskriterium nicht auf irgendeine andere Art und Weise erfüllt wurde, sondern nur, diese Technik nicht erfolgreich implementiert wurde und nicht benutzt werden kann, um die Konformität zu erklären.