accessBlog

Aktuelles zum Thema Barrierefreies Webdesign.

20 Nov 2007

Firefox 3

Wenn wir richtig nach­gerechnet haben, dann ist es jetzt fünf Jahre her, da machten sich ein paar Programmierer daran, aus der überladenen Mozilla-Suite einen kleinen schlanken Browser zu machen, der sich auf das Nötigste beschränkte. Da dieser kleine schlanke Browser dann auch wirklich nur das Nötigste konnte (und teilweise noch nicht mal das), gab es bald eine un­über­sehbare Anzahl an Erwei­terungen, mit denen man den Geschwin­digkeits-Vorteil in null­kommanix wieder ausbremsen konnte. Nicht nur die zahlreichen Skins und Extensions die kaum jemand braucht, sondern auch die für Web-Entwickler so wichtigen Erwei­terungen zur Analyse und Fehler­suche hatten vor allem eines gemeinsam: Firefox wurde und wird dadurch nicht unbedingt schneller – eher im Gegenteil.

Mit der heute erschienenen ersten Beta-Version von Firefox 3 (Download, Packungs­beilage) soll sich das nun alles ändern. Nahezu 12.000 Bugs sind dem Vernehmen nach seit der Version 2.0 gemeldet und beseitigt worden; hinzuge­kommen sind viele Verbesserungen im Bereich Geschwin­digkeit und Stabi­lität, aber auch in der Unter­stützung von Web-Standards wie HTML, CSS und JavaScript. Die komplette Übersicht bekommt man bei »Firefox 3 for developers«.

Safari 3

Für die Apfelfreunde gab's auch was neues: um an Safari 3 zu kommen muss man nun nicht mehr auf Mac OS X 10.5 aktualisieren. Mit dem Erscheinen des neuesten Updates für die Vorgängerversion 10.4.11 ist auch dort nun die neueste Version des Webkit-basierten Browsers integriert. Auch hier ist man der Konkurrenz wie üblich um Längen voraus. Was alles ver­bessert wurde bzw. neu hinzu gekommen ist erklärt »Ten New Things in WebKit 3« im ›Surfin’ Safari-Blog‹. Besonders der neue Web Inspector hat es uns angetan.

Trotz aller Beschleu­nigungs­versuche: wenn Sie nochmal ein Lebens­zeichen von Ihrem Lüfter hören wollen, dann empfehlen wir Ihnen den Java­Script Progressive Raytracer.

IE 7 + x

Zum Schluss noch eine Un-Meldung: im April 2008 wird es eine neue Version des Internet Explorers (für XP und Vista) geben, der wieder per OBJECT oder EMBED einge­bettete Inhalte wie Flash und ähnliches auto­matisch abspielen wird, ohne dass der Nutzer diese erstmal akti­vieren muss (wir berichteten). Mehr dazu im IEBlog: »IE Automatic Component Activation (Changes to IE ActiveX Update)«.

Kommentare zu dieser Meldung: 3

Permalink Michael Stuhr meinte am 21.11.2007:

Seit wann stehen denn IE und Safari wieder in Konkurrenz
*kratz* ?

Permalink Tomas Caspers meinte am 21.11.2007:

Michael, so ungefähr seit dem 12. Juni

Permalink Michael Stuhr meinte am 22.11.2007:

Ach ... das ... und ich dachte das „Auch hier ist man der Konkurrenz ...“ bezog sich auf OSX 10.x. Und da gibt es den IE ja seit längerem nur noch im Archiv.

Aber auch wenn man es auf Windows bezöge, mag ich das nicht als Konkurrenz empfinden. Selbst der gute Steve sieht das wohl ähnlich (bezogen auf seine Präse).

Für die meisten Nutzer dieses BS ist Safari nur "Debris", wenn es denn überhaupt wahrgenommen wird, ganz ähnlich wie der FF unter OSX keine ernsthafte Konkurrenz sein wird.

Das ist natürlich nur meine persönliche Meinung :-)

Kommentar abgeben?

 

Tipp: HTML ist nicht zulässig; Webadressen können Sie so: [url=domain.de]Text[/url] eingeben.