accessBlog

Aktuelles zum Thema Barrierefreies Webdesign.

02 Mai 2006

Am 27. April 2006 wurde der Entwurf der Web Content Accessibility Guidelines 2.0 (WCAG 2) als sogenannter Last Call veröffentlicht. Die WCAG-Arbeitsgruppe der Web Accessibility Initiative des W3C (WAI) geht nun davon aus, dass die Richtlinien in wesentlichen Teilen vollständig und stabil sind. In dieser zweiten Stufe des bis zur fertigen Empfehlung fünfstufigen Verfahrens geht es darum, dass andere W3C-Arbeitsgruppen und die interessierte Fachöffentlichkeit Kommentare und Verbesserungsvorschläge abgeben. Um das Verständnis des Entwurfs zu vereinfachen und mehr Menschen die Möglichkeit zur Beteiligung am Verfahren zu geben haben wir einen Überblick über Struktur und Inhalte der kommenden Richtlinie erstellt: »WCAG 2 - was ändert sich?«

Kommentare zu dieser Meldung: 2

Permalink Ansgar Hein meinte am 02.05.2006:

Eine gelungene und übersichtliche Darstellung der Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den bisherigen WCAG1, der BITV und den kommenden WCAG2 ... auch wenn ich den Eindruck habe, dass die Wirkung eine ähnliche ist, wie bei der vermeintlichen Rechtschreibreform hierzulande. Der erhoffte große Schritt / Schnitt ist es jedenfalls nicht. Leider.

Permalink Wolfgang Wiese meinte am 28.06.2006:

Selbst wenn sich der Autor hier große Mühe gemacht hat, ich tu mich noch immer schwer das Ding zu begreifen - selbst mit den hiesigen Erläuterungen.
Ich verstehe die Worte - ich sehe nur keinen SInn, keine Logik in dem wie das ganze da definiert ist.

Aber eines ist klar und verständlich: Mit der WCAG 2 hat sich die Debatte um Tertifizierungen erledigt. Weil dann jeder ein Zertifikat erstellen kann und kein Zertifizierer seiner Konkurrenz Fehler nachweisen kann, noch selbst Angst haben muss das das eigene Zertifikat als falsch darstellbar ist.

Kommentar abgeben?

 

Tipp: HTML ist nicht zulässig; Webadressen können Sie so: [url=domain.de]Text[/url] eingeben.