Neues zur mobilen Barrierefreiheit

re:publica

Einfach für Alle auf der re:publica 13

Vom 6.-8. Mai ist Einfach für Alle wieder auf der re:publica 2013 dabei. Auf der wichtigsten Konferenz über Blogs, soziale Medien und die digitale Gesellschaft werden wir uns erstmals ausführlicher dem Thema mobile Barrierefreiheit widmen.

Einfach für Alle auf der re:publica 13…

Wie Menschen mit Behinderung das mobile Web nutzen

Für viele Menschen sind mobile Endgeräte einfach nur praktische Kommunikations- und Informationsmittel, für Menschen mit Behinderung sind sie oft viel mehr: sie erleichtern das Leben an vielen Stellen und ermöglichen eine selbstbestimmte Teilhabe.

Wie Menschen mit Behinderung das mobile Web nutzen…

Einfach für Alle nimmt mobile Barrierefreiheit in den Blick

Wer nutzt mobile Endgeräte wofür? Wo sollte sich dringend etwas verbessern? Welche Lösungen gibt es schon? Einfach für Alle will verstärkt für mobile Barrierefreiheit sensibilisieren sowie Know-how vermitteln und Hilfestellungen geben.

Digitale Barrierefreiheit für mobile Arbeits- und Lebenswelten…

accessBlog

Einfach für Alle – Digitale Barrierefreiheit für mobile Arbeits- und Lebenswelten

08.05.2013

Für Menschen mit Behinderung wird es besonders wichtig, auch am mobilen Web in vollem Umfang teilhaben zu können, denn dieses bietet ihnen an vielen Stellen persönlichen Zusatznutzen und Mehrwert für ein selbstbestimmtes Leben. Die Aktion Mensch sieht daher einen großen Bedarf, den Blick auf die mobile Nutzung des Internets durch Menschen mit Beeinträchtigungen zu lenken und die Zugänglichkeit mobiler Anwendungen zu verbessern.

Einfach für Alle – Digitale Barrierefreiheit für mobile Arbeits- und Lebenswelten…

Ein Paradies für die mobile Webentwicklung – das Open Device Lab

06.05.2013

Das Testen von Webprojekten und mobilen Apps ist eine neue Herausforderung im täglichen Arbeitsalltag eines jeden Entwicklers. Die große Vielfalt der Geräte und Betriebssysteme, die in den letzten Jahren erschienen sind, macht dies noch schwieriger. Weil man kein Vermögen für zahlreiche unterschiedliche Testgeräte ausgeben möchte, eröffnen seit einiger Zeit immer mehr »Open Device Labs« ihre Pforten.
Sven Wolfermann erläutert, was das bedeutet und welche Vorteile dies vor allem auch für diejenigen bringt, die sich mit App- und Webentwicklung beschäftigen.

Ein Paradies für die mobile Webentwicklung – das Open Device Lab…

Ältere News im Blog-Archiv…

Infos zur mobilen Webentwicklung

Wie denken Sie über mobile Barrierefreiheit?

Rund um das Thema mobile Endgeräte, digitale Barrierefreiheit und mobile Accessibility gibt es viele Meinungen, Überlegungen und Ideen. Wir fragen bei Menschen nach, die das Thema interessiert und dazu etwas zu sagen haben.

Wie denke ich über mobile Barrierefreiheit?

Das Smartphone hört aufs Wort

Wie zugänglich sind Smartphones für Menschen mit motorischer Behinderung? Wo liegen die Potentiale, was muss sich noch verbessern? Fragen dazu beantwortet der Informatiker und Behindertenbeauftragte der Stadt Koblenz, Christian Bayerlein.

Das Smartphone hört aufs Wort…

Ein Paradies für mobile Webentwickler – Open Device Labs

Das Testen von Webprojekten und mobilen Apps ist eine neue Herausforderung im täglichen Arbeitsalltag eines jeden Entwicklers. Weil keiner ein Vermögen für zahlreiche Testgeräte ausgeben möchte, eröffnen immer mehr »Open Device Labs« ihre Pforten.

Open Device Lab…

Mobiles und responsives Webdesign

Flexibilität ist das Zauberwort, wenn es um die Entwicklung mobiler Websites geht. Worauf es beim Design für mobile Endgeräte ankommt und wie man damit umgeht beschreibt der Webentwickler Jens Grochtdreis.

Mobiles und responsives Webdesign…

Einführung in Barrierefreiheit

Das Web ist an seiner Basis so gestaltet, dass es für alle Menschen nutzbar ist, unabhängig von ihrer Hardware, Software, Sprache, Kultur, Ort, physischen oder kognitiven Fähigkeiten. Wenn eine Website dieses Ziel erfüllt, dann ist sie zugänglich für ein breitestmögliches Spektrum an Menschen mit unterschiedlichsten Fähigkeiten zu hören, zu sehen, zu verstehen oder sich zu bewegen…

Einführung in Barrierefreiheit

Das Netz als täglicher Begleiter

Menschen mit Behinderung nutzen das Internet öfter als Menschen ohne Behinderung. Das geht aus der ersten umfassenden Studie zum Nutzungsverhalten von Menschen mit Behinderung im Auftrag der Aktion Mensch hervor. Sie übernehmen damit eine Vorreiterrolle bei der Nutzung von Web 2.0-Anwendungen …

Weitere Infos im Pressezentrum der Aktion Mensch,
Download der Studie: Studie_Web_2.0.pdf (barrierefreies PDF, ca. 6,3 MB)

Schwerpunkt WCAG & BITV

Vorsprung durch Wissen: deutsche Infos zu WCAG

Die Übersetzung der Web Content Accessibility Guidelines (WCAG2.0) durch eine international besetzte Arbeitsgruppe unter Leitung von Aktion Mensch im Jahr 2009 war nur der erste Schritt. Wichtige begleitende Dokumente wurden ebenso übersetzt, um dadurch das Verständnis der Richtlinien und ihre Umsetzbarkeit im deutschsprachigen Raum zu fördern. Die Übersetzungen finden Sie unter:

einfach-fuer-alle.de/wcag2

Weitere Artikel:

Warum visuelle Einfachheit der Usability schaden kann
Einfach zu sein bedeutet mehr als man bei oberflächlicher Betrachtung erkennen kann.
Grafische Zugangscodes sperren Internetnutzer aus
CAPTCHAs verwehren blinden, sehbehinderten und kognitiv behinderten Menschen den Zugang.
Kognitive Behinderungen und Barrierefreiheit
Kognitive Behinderungen sind die von Webentwicklern am wenigsten verstandenen und diskutierten Behinderungen.
Lernbehinderung und Barrierefreiheit
Ein bislang zu wenig beachteter Aspekt ist der Zugang für Benutzer mit Lese- und Rechtschreibschwäche…
Image Replacement nicht zugänglich für Sehbehinderte
Durch diese Technik werden sehbehinderte Nutzer mit individuellen Farbeinstellungen ausgeschlossen…
Textversion = Barrierefrei?
Immer wieder taucht der unsinnige Vorschlag auf, eine Nur-Text-Version anzubieten und schon sei man barrierefrei…
Wie man sieht, dass eine Website barrierefrei ist?
Gar nicht. Das ist ja das Schöne…

Alle Artikel im Inhaltsverzeichnis…